Traumtorten – Tortenträume

Die Hochzeitstorte gehört zu den Höhepunkten einer jeden Trauung


Die Hochzeitstorte ist nicht nur das kulinarische Highlight eines jeden Hochzeits-Essens, sie ist auch ein echter Hingucker, wobei Form, Farbe und auch Dekoration im wahrsten Sinne des Wortes Geschmackssache sind. Eine klassische Hochzeitstorte verfügt über drei bis fünf Ebenen, die meist eine symbolische Bedeutung haben und dementsprechend dekoriert werden können. Die unterschiedlichen Ebenen stehen für die fünf Phasen des Lebens: Geburt, Konfirmation oder Kommunion, Hochzeit, die Geburt der Kinder und der Tod.
Was den Inhalt der Torte betrifft, sind dem individuellen Geschmack natürlich keine Grenzen gesetzt. Traditionell haben sich jedoch einige Bestandteile herausgebildet. So soll beispielsweise Marzipan auf keinem Fall fehlen. Die Mandeln, auf denen Marzipan gefertigt wird, stehen dabei für das Glück in der Liebe, das Rosenöl, bzw. die Rosen, aus denen es gewonnen wird, ist wiederum das stärkste Symbol für die Liebe.
Bei der Gestaltung der Hochzeitstorte gibt es so gut wie keine Grenzen. Allerdings sollten Sie sich vorab überlegen, welches „Tortendesign“ zum Stil Ihrer gesamten Hochzeit am besten passt. Soll die Torte also eher klassisch weiß oder vielleicht auch in bunten Farben daherkommen? Was die Größe der Torte betrifft, so sollten Sie sich nach der Gästeliste richten. Rechnen Sie im Schnitt mit ein bis zwei Stück pro Gast.

Wer hat die Hand oben?
Wenn dann der große Moment gekommen ist und das Brautpaar zum Messer greift, um die Torte anzuschneiden, schauen alle Gäste ganz gespannt auf eines: Wer hat die Hand oben? Denn ein alter Brauch besagt, dass derjenige von beiden, der in diesem Moment seine Hand über der des Anderen hat, auch in der Ehe das Sagen haben wird.
Mit dem Anschneiden beginnt man bei einer mehrstöckigen Hochzeitstorte in der Regel ganz unten. Damit soll zum Ausdruck gebracht werden, dass es im Leben stets bergauf geht. Das erste Stück darf sich selbstverständlich das Brautpaar schmecken lassen. Braut und Bräutigam füttern sich mit dabei gegenseitig mit der Leckerei. Auch dies hat eine symbolische Bedeutung und soll zeigen, dass die beiden in Zukunft für einander sorgen werden.
Je nach Stil und Form der Hochzeit kann man sich dafür entscheiden, die süßen Leckereien von einem Konditor liefern zu lassen oder aber die Verwandten bringen Kuchen und Torten für den Nachmittagskaffee mit. Auch eine Mischung aus beidem – gern darf auch etwas Salzig-würziges dabei sein – ist möglich. Dabei empfiehlt es sich, bei der Hochzeitstorte besser auf den Fachmann zu vertrauen. Denn gerade solch ein mehrstöckiges Kunstwerk bedarf etlicher Erfahrung. Erfahrung, know how aber auch Leidenschaft wie sie die „confiserie neef“ unweit des Nürnberger Hauptmarkts seit ihrer Gründung im Jahr 1972 auszeichnet. Aus frischen, hochwertigen Zutaten entstehen hier meisterliche Kreationen, die – nicht nur – jede Hochzeit krönen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.