Trendsport „Soccergolf“

Seit acht Jahren auch bei uns auf dem Vormarsch


Für alle die, denen Golf eine Spur zu elitär und denen Fußball etwas zu körperbetont ist, gibt es seit knapp zehn Jahren eine originelle Alternative: „SoccerGolf“ oder – auf deutsch – Fußballgolf.
Die Sportart SoccerGolf stammt ursprünglich wohl aus dem skandinavischen Raum. Allein in Schweden und Dänemark gibt es aktuell mehr als 50 solcher Anlagen. Im Jahr 2006 wurde die erste SoccerGolf-Anlage in Deutschland gebaut. Seither sind bei uns rund 20 Anlagen – 9-Loch- und 18-Loch-Plätze – entstanden. Bereits seit 2007 werden Deutsche Meisterschaften im SoccerGolf ausgetragen. 2011 fanden diese erstmals auf einer Anlage in Bayern statt. Im selben Jahr wurden auch die Weltmeisterschaften auf einer deutschen Anlage ausgetragen. Ein Beweis für das gewachsene Interesse an dieser Sportart.
SoccerGolf orientiert sich an der Spielanlage des Golf, wird aber mit den Füßen gespielt. Dabei gilt es, den Ball (gespielt wird mit einem normalen Fußball) mit möglichst wenigen Schüssen „einzulochen“. Der Ball muss dabei an den unterschiedlichen Hindernissen (beispielsweise an Sandbunkern, Felsen oder auch Netzen) vorbei ins Loch (alternativ auch in ein Netz oder – in einem besonders originellen Fall – in den Kofferraum eines Chevy) befördert werden. Fußballgolf kann von Jedermann – egal ob Mann und Frau, Kind oder Erwachsener – mit viel Spaß gespielt werden. Man muss kein Fußballer sein um ein guter SoccerGolfer zu werden. Denn letzten Endes kommt es „nur“ auf das Ballgefühl beim Einlochen an.
Wer sich in dieser vergnüglichen Sportart versuchen möchte, hat seit zwei Jahren auf dem Platz von Familygolf in Pleinfeld Gelegenheit, sein Können unter Beweis zu stellen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.