Volkacher Mainfähren-Hopping

Wandern & Radfahren mit schwimmenden Brücken

Die Mainfähren an der Volkacher Mainschleife sind das ganze Jahr über ein willkommenes Transportmittel. Einheimische und Touristen freuen sich gleichermaßen über die vier „schwimmenden Brücken“ mit ihrem individuellen Charme.Los geht’s auf der Fähre zwischen Nordheim und Escherndorf. Sie verkehrt, wie auch alle anderen, an sieben Tagen in der Woche. Bei der Überfahrt lässt sich ein schöner Blick auf den Altmain, das umliegende Naturschutzgebiet und die Vogelsburg erhaschen. In Nordheim angelangt, erlebt man die größte Weinbaugemeinde Frankens. Das gegen- überliegende Escherndorf ist nicht zuletzt für die Steillage „Escherndorfer Lump“ weltbekannt.
Die wohl älteste Fähre der Mainschleife verkehrt zwischen Fahr und Untereisenheim. Erstmals wurde diese Fähre, die namensgebend für den Ort ist, um 1400 urkundlich erwähnt. Nach ihrem Fährmann, der sie über 47 Jahre gefahren hat, wurde die heutige, im Jahr 1945 in Betrieb genommene Fähre „Schorsch“ getauft.
Weiter geht’s nach Obereisenheim, der Geburtsstätte des Silvaners. Übergesetzt nach Stammheim sieht man im Weinberg den größten Bocksbeutel der Welt. Sehenswert ist auch das „Museum für Militär und Zeitgeschichte“, die größte private Sammlung ihrer Art.
Die größte Fähre im Bereich der Volkacher Mainschleife macht in Wipfeld die Leinen los. Sehr interessant ist dort das Literaturhaus Wipfeld im ehemaligen Baderhaus. Auf der anderen Seite erwartet den Besucher das ehemalige Kloster St. Ludwig. Die Keimzelle der Benediktinerabtei Münsterschwarzach ist auch heute noch einen Besuch wert.

Kontakt
Touristinformation
Volkacher Mainschleife
Telefon: 09381/401 12
tourismus@volkach.de

www.volkach.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.