Was ist eine gute Schokolade?

90 Prozent der Deutschen essen fast täglich Schokolade – vor allem jetzt in der Advents- und Weihnachtszeit. Doch was macht eigentlich eine gute Schokolade aus?

Die Experten sind sich darin einig, dass man bei einer guten Schokolade den Charakter des Kakaos schmecken soll. Viele preiswerte Schokoladen, besonders die beliebten Milchschokoladen, haben einen sehr hohen Zuckeranteil, der die Schokolade überwiegend süß schmecken lässt. Wer echten Schokogenuss haben möchte, ist bei einer dunklen Schokolade mit einem hohen Kakaoanteil besser bedient.

Neben dem Geschmack spielen bei der Beurteilung von Schokolade auch die anderen Sinne eine wichtige Rolle. Echte Schokoladen-Feinschmecker riechen die Schokolade, erfühlen ihre Konsistenz (sie soll langsam auf der Zunge zergehen und nicht krümelig sein) und machen sogar den Bruch-Test: bei Brechen soll eine gute Schokolade laut knacken und glatt durchbrechen.

Schokolade und Wein
Kenner schätzen gute Schokolade ebenso wie einen edlen Wein. Daher nimmt es kaum Wunder, dass „Chocolat“, eine der ersten und schönsten Adressen wenn es um hochwertige Schokolade geht, regelmäßig „Wein & Schokolade“-Seminare anbietet, in denen „das Gold der Azteken und Maya“, wie Schokolade oft genannt wird, mit edlen Weinen kombiniert wird, wodurch der Genuss noch gesteigert wird. Mit Blick auf das bevorstehende Weihnachtsfest eignet sich so ein Seminar als perfektes Geschenk für Feinschmecker.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.