Wasserwandern auf der Pegnitz

Das malerische Flusstal aus einer neuen Perspektive

Wer die malerische Hersbrucker Schweiz einmal aus einer ganz anderen Perspektive erleben möchte, der sollte sie vom Wasser aus wahrnehmen. Die Pegnitz mit ihrer einzigartigen Wasserlandschaft und vielen teils seltenen Pflanzen- und Tierarten, zählt zu den schönsten Kanustrecken Deutschlands und bietet auch weniger geübten Wasserwanderern beste Voraussetzungen für ein einzigartiges Erlebnis. Je nach Fitness und Lust kann man die ganzen gut 25 Kilometer von Neuhaus bis Hohenstadt in einem Tag befahren. Wer es etwas entspannter angehen möchte, pickt sich einfach Teilstrecken heraus:
• Neuhaus – Güntersthal: 7,3 km
• Güntersthal – Artelshofen 7,6 km
• Artelshofen – Eschenbach: 8,8 km
• Eschenbach – Hohenstadt: 1,5 km
Doch egal ob man sich gleich die ganze Strecke vornimmt oder nur eine Teiletappe – in jedem Fall wird man mit traumhaft schönen Eindrücken belohnt. Im Oberlauf schlängelt sich die Pegnitz bereits kurz nach Neuhaus durch wildromantische Flussauen und führt im weiteren Verlauf vorbei an malerischen Dörfern und steil aufragenden Felsen. Kurze Abschnitte mit etwas flotterer Strömung und kleineren Wellen machen das Paddelabenteuer perfekt.
Entlang der Strecke gilt es einige Wehre zu bewältigen, die von geübten Paddlern bei entsprechendem Wasserstand befahren können. Im Zweifelsfall empfiehlt es sich aber, an den frühzeitig ausgewiesenen Aussetzstellen auszusteigen und die Wehre zu umtragen.



Umwelt schützen und bewahren
Die Pegnitz stellt in diesem Bereich ein bayernweit einzigartiges Biotop dar. Um dieses zu schützen und zu bewahren gilt es für Paddler einige Punkte zu beachten:• Bitte besonders während der Hauptbrutzeit in den Monaten März bis Juli die möglichen Brutstellen der Vögel im Uferbereich ruhig und möglichst weiträumig umfahren.
• Bitte seichte, sandige und mit Wasserpflanzen bewachsene Flussbereiche meiden und immer an der tiefsten Stelle fahren, um Laichbereiche und Insektenlarven nicht zu zerstören.
• Seit 2017 ist eine neue Verordnung in Kraft, die das Befahren der Pegnitz regelt. Wenn es der aktuelle Pegelstand nicht zulässt, verschiebt sich der Startpunkt der Touren flussabwärts nach Güntersthal, Ruprechtstegen oder Artelshofen. Die Strecke Artelshofen bis Hohenstadt ist ganzjährig befahrbar.
Welche Abschnitte befahren werden dürfen zeigt die „Kanu-Ampel“ auf der Homepage des Landratsamtes (www.urlaub.nuernberger-land.de).

Wer kein eigenes Kajak oder Kanu hat, der kann sich – vor allem am Wochenende nach telefonischer Reservierung – bei unterschiedlichen Anbietern ein Kanu leihen und mit der Familie, mit Freunden oder Kollegen einen unvergesslichen Tag verbringen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.