WEITBLICK VON DER CADOLZBURG

Hohenzollernveste entführt ins Mittelalter


Strategisch günstig gelegen mit einem unvergleichlichen Weitblick in das Umland thront die Cadolzburg auf einer Felsnase und prägt dadurch Silhouette und Ortsbild des Frankenmarktes. Immer wieder wird sie als Kulisse und Veranstaltungsort
des kulturellen Lebens herangezogen. Die ältesten erhaltenen Bauteile dieser geschichtsträchtigen Hohenzollernveste stammen aus der Zeit um 1250 – damals ließen die zollerischen Burggrafen von Nürnberg die Cadolzburg zu ihrer Residenz
ausbauen. Danach sollte sie noch über 200 Jahre lang ein bevorzugter Wohnsitz der fränkischen Hohenzollern bleiben. Die Cadolzburg wurde aber auch für diplomatische Anlässe und politische Beratungen genutzt.
Heute kann die alte Burganlage mit Vor- und Kernburg, Wehrgang, Burgkapelle, Pferdeschwemme und Burggarten, Ochsenschlot und Folterturm im Rahmen von Führungen besichtigt werden. Von März bis Oktober finden Burgführungen an jedem Sonn- und Feiertag um 14.00 Uhr statt, Treffpunkt: 1. Burgbrücke,
Dauer ca. 90 Minuten. Gruppenführungen ab zehn Personen zu Wunschterminen können im Kulturamt des Marktes Cadolzburg vereinbart werden, und für die kleinen
Besucher der Cadolzburg wird ein ganz besonderes Kinderprogramm angeboten: Die Geschichte der Burg und die Besonderheiten in den einzelnen Räumen werden kindgerecht erläutert, auf Wunsch haben die Kinder auch die Möglichkeit, sich
vor der Führung mit historischen Gewändern zu verkleiden und als Ritter, Prinzessin, Bauer oder Magd in Rollenspielen das Leben im Mittelalter hautnah zu erleben.

www.cadolzburg.de

Tipp: Wer’s schon bis zur Cadolzburg geschafft hat, der hat’s auch nicht mehr allzu weit bis zum Bauernmarkt in Langenzenn – urige Landgasthöfe laden unterwegs zum Einkehren und Übernachten ein.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.