Welches Tier passt zu mir?

Die Entscheidung für ein Tier sollte wohlüberlegt sein


Es gibt eine Vielzahl an Gründen, sich für ein Tier zu entscheiden. Tiere bringen Freude in den Alltag. Sie schenken Wärme und Zuneigung und führen – auf Grund von gemeinsamen Interessen oder einfach auch beim Gassigehen – oftmals zu neuen Kontakten mit anderen Menschen. Nicht zuletzt auch Kinder fühlen sich zu Tieren hingezogen.
Doch nicht jedes Tier passt zu jedem. Wer sich selbst Enttäuschungen und dem Tier ein trauriges Schicksal ersparen möchte, sollte vor der Entscheidung für ein Tier erst einmal ein paar grundsätzliche Fragen klären:
• Wieviel Zeit haben Sie, um sich mit einem Tier zu beschäftigen? Beachten Sie dabei, dass manche Tiere mehr, manche weniger Zeit in Anspruch nehmen.
• Sind alle Familienmitglieder mit dem Tier einverstanden?
• Jedes Tier lebt mehrere Jahre. Können Sie abschätzen, ob Sie auch in ein paar Jahren noch genügend Zeit haben, damit für das Tier gleichmäßig gut gesorgt wird?
• Auch wenn Kinder in ihrer Begeisterung hoch und heilig versprechen, sich um das Tier zu kümmern, zeigt die Erfahrung doch, dass die Eltern in der Regel häufig einspringen müssen, dass ein Großteil der Arbeit dann doch an ihnen hängenbleibt. Sind Sie dazu bereit?
• Jedes Tier hat bestimmte artspezifische Bedürfnisse, die beachtet werden müssen, damit es sich in Ihrem Haushalt wohl fühlen kann. Haben Sie sich umfassend über diese Bedürfnisse informiert?
• Sind Sie in der Lage ein krankes Tier zu pflegen, auch wenn sich die Krankheit länger hinzieht und von unangenehmen Nebenerscheinungen begleitet ist?
• Haben Sie gründlich bedacht, dass nicht nur die Anschaffung eines Tieres Geld kostet, sondern vor allem auch sein Unterhalt? Je nach Tierart kommen, neben dem Geld für Futter und Pflege auch Kosten für wichtige und wiederholt erforderliche Schutzimpfungen sowie für die tierärztliche Behandlung bei Krankheit auf Sie zu.
• Falls Sie in einem Mietshaus wohnen: Dürfen Sie in Ihrer Wohnung ein Tier halten? Ist dies im Mietvertrag nicht ausdrücklich verboten, kann der Hausbesitzer eine Tierhaltung zwar nicht generell verbieten, im Interesse eines gedeihlichen Miteinanders sollten Sie ihn aber vorab informieren und um seine Zustimmung bitten.
• Sind Unterbringung und Versorgung des Tieres im Urlaub geregelt?

Tierheim Nürnberg
Wenn Sie diese Fragen mit „Ja“ beantworten können, spricht nichts mehr dagegen, sich ein neues „Familienmitglied“ ins Haus zu holen. Haben Sie in diesem Zusammenhang an ein nahe gelegenes Tierheim – hier bei uns in der Region beispielsweise an das Tierheim Nürnberg – gedacht, wo viele Tiere darauf hoffen, ein neues Zuhause auf Lebenszeit zu finden? Informieren Sie sich unverbindlich vor Ort.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.