Wen Laden wir zur Hochzeit ein?

 

Was Sie beim Erstellen Ihrer Gästeliste beachten sollten


Viele Entscheidungen bei der Planung einer Hochzeit hängen von der Anzahl der Gäste ab. Aus diesem Grund sollten Sie bereits frühzeitig eine Gästeliste erstellen. Zunächst kann diese vorläufig sein, um erst einmal einen groben Eindruck von der Zahl der zu erwartenden Gäste zu bekommen. Später kann sie dann konkretisiert, bei etwaigen Budget­engpässen verkleinert oder bei noch vorhandenem Spielraum gerne auch erweitert werden.
Im Zeitalter von Computern legen Sie die Gästeliste am besten als Excel-Tabelle an. In übersichtlichen Spalten kann dabei zwischen Erwachsenen und Kindern unterschieden werden, kann aber auch vermerkt werden, wer an welchem Abschnitt der Hochzeit (Standesamt, Feier, Polterabend...) teilnimmt. In der Liste können Sie dann auch gleich Zu- und Absagen vermerken, so dass Sie stets eine Übersicht über die zu erwartenden Gäste haben. Erfahrungsgemäß ist mit einer Zusagequote von rund 95 Prozent zu rechnen, da die Eingeladenen nur in ausgesprochen triftigen Gründen (Erkrankung, unaufschiebbare berufliche Auslandsreise...) ihre Teilnahme absagen.

Wen laden wir ein?
Familie & Verwandte: Da die Hochzeit in erster Linie ein Familienfest ist, sollte die Verwandtschaft natürlich auch im Vordergrund stehen. Eltern, Geschwister und Großeltern stehen dabei in der ersten Reihe. Auch Tanten und Onkel gehören zu den Hochzeitsgästen. Inwieweit entferntere Verwandte eingeladen werden, richtet sich im Einzelfall nach der Innigkeit des Verhältnisses zu ihnen.
Freunde & Bekannte: Selbstverständlich gehören auch die besten Freunde des Brautpaars zur Hochzeitsgesellschaft. Gerade bei einem großen Freundeskreis können allerdings Missverständnisse auftreten, wenn nicht alle Freunde berücksichtigt werden. Versuchen Sie daher eine für alle nachvollziehbare Grenze zu ziehen. Im Idealfall möchten Sie mit sämtlichen Freunden feiern, mit denen Sie in den letzten Jahren aktiven Kontakt hatten. Dies kann dann die Grundlage für eine rauschende Hochzeitsfeier sein.
Kollegen & Vorgesetzte: Arbeitskollegen oder der Chef sollten eigentlich nur dann eingeladen werden, wenn zu ihnen auch ein enges privates oder freundschaftliches Verhältnis besteht.

Kunst & Kulturschuppen Hasenmühle
Der Kunst & Kulturschuppen Hasenmühle in Barthelmesaurach unweit von Kammerstein im Süden von Schwabach gelegen, bietet den idealen Rahmen für Ihre Festlichkeit. In dem romantischen alten Mühlengebäude mit eigener Bühne kann ohne zeitliche Begrenzung (es gibt keine Sperrstunde) auf drei Ebenen gefeiert werden – in den stimmungsvollen, historischen Räumlichkeiten für bis zu 100 Gäste, aber auch im Garten, der ebenfalls Platz für bis zu 100 Personen bietet.
Die Hasenmühle ist seit mehr als zwanzig Jahren ein Familienbetrieb, der seinen Gästen von Anfang an professionelle und freundliche Unterstützung bei der Planung ihrer Festlichkeit anbietet. Auch das Menü wird individuell mit Ihnen abgesprochen und kann so bis ins Detail an Ihre Wünsche angepasst werden. Das Hauptgewicht der Küche liegt auf frischer und saisonaler fränkischer Hausmannskost - auf Wunsch kommen aber auch internationale Speisen auf die stilvoll und mit Liebe zum Detail eingedeckten Tische.
Sprechen Sie die Details für Ihre Hochzeit am besten direkt mit dem Team der Hasenmühle ab und freuen Sie sich über einen unvergesslichen Tag in einzigartigem Ambiente.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.