Wie füttert man einen Hund?

Was Sie bei der Hundeernährung beachten sollten


Für einen normal großen Familienhund reicht es, wenn er einmal täglich gefüttert wird. Manche Ratgeber empfehlen auch zwei Mahlzeiten am Tag – sodass es letztlich in Belieben der Hundehalter liegt, ob sie ihre Lieblinge ein- oder zweimal täglich füttern. Sehr kleine Hunde oder besonders große Hunde sollten in jedem Fall zweimal täglich gefüttert werden. Auch Welpen sowie trächtige und säugende Hündinnen aber auch Hunde, die außergewöhnliche Leistungen erbringen (z.B. Zughunde), sollten mehrere (kleinere) Mahlzeiten am Tag erhalten.
In jedem Fall sollten dabei einige Grundregeln beherzigt werden:
• Lassen Sie den Futternapf nie den ganzen Tag über stehen. Räumen Sie ihn nach einer halben Stunde weg – egal, ob der Hund alles aufgegessen hat oder nicht,
• Servieren Sie das Futter bei Zimmertemperatur – also niemals frisch aus dem Kühlschrank oder, wenn Sie es frisch zubereiten, zu warm.
• Geben Sie dem Hund nach dem Füttern Zeit zum Ruhen.

Dinner for Dogs
Die Idee von „Dinner for Dogs“ ist denkbar einfach und letztlich der Restaurant-Idee entsprungen: Statt „Einer kocht für einen Hund“ lieber „Einer kocht für viele Hunde“ – ohne Konservierungsstoffe, Farbstoffe, künstliche Aromen, artfremde Sattmacher, Lockstoffe und Geschmacksverstärker.
Ganz wichtig ist dabei, die Frische des Selbstzubereiteten in der Großproduktion zu bewahren. Bei „Dinner for Dogs“ wird dies durch die Frische der Zutaten, durch die schnelle Verarbeitung, durch das vitaminschonende Dampfgaren in der geschlossenen Dose sowie durch die schnelle Auslieferung direkt zum Kunden erreicht.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.