WIE HALTE ICH MEINE KATZE: „FREIGANG“ ODER WOHNUNG?

Katzen sind unabhängig und lieben ihre Freiheit – leider entsteht dadurch oft die Meinung, dass Katzen ideale Haustiere für Berufstätige sind. Diese Behauptung ist jedoch schlicht und ergreifend falsch, denn Katzen sind sicherlich Einzelgänger, doch gilt dies hauptsächlich für Tiere, die die Möglichkeit haben, nach draußen auf Beutefang zu gehen und sich mit Artgenossen auseinanderzusetzen.

Eine in der Wohnung gehaltene Katze sieht einzig den Menschen als Sozialpartner und ist im hohen Maße auf ihn fixiert. Deshalb sollte man sich, auch wenn man sich intensiv mit seiner Katze beschäftigt, lieber immer für zwei Katzen entscheiden. Denn trotz Einzelgängertum verkümmert eine Katze allein zuhause.

Kennen Katzen dagegen die Freiheit nicht, werden sie diese auch nicht vermissen. Haben sie jedoch einmal „Frischluft“ geschnuppert wird es schwierig, sie nur noch in der Wohnung zu halten. Sie sollten also im Vorhinein überlegen, welche Haltungsweise Sie für Ihre Katzen wählen. Artgerechter ist es natürlich, der Katze Freilauf zu gönnen; in der Natur kann Sie ihren Jagdtrieben nachgehen und mit anderen Katzen kommunizieren. Jedoch birgt dies auch Gefahren: Straßenverkehr und übertragbare Krankheiten sind nur zwei der vielen Risiken.

Zu jeder Haltungsform gibt es Für und Wider – letztlich müssen aber Sie als Halter entscheiden, was besser ist. Egal, ob Freigang oder Wohnungshaltung: Beschäftigungsmöglichkeiten für Ihre Katze finden Sie auf
www.katzentrainer.de
Und mit
www.katzenlandschaft.de
machen Sie Ihre Wohnung, Ihr Haus und Ihren Garten sicherer und „katzenfest“.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.