Willkommen unter fremden Dächern

Woran Sie gute Herbergsbetriebe erkennen können


Eine gute Möglichkeit, Erholung zu finden, ist eine Reise. Seit Jahren bereits richten potentielle Touristen bezüglich der Unterkunft ihr Augenmerk nicht mehr auf das Hotel als Beherbungsbetrieb allein, sondern auch auf die Leistungen, die unmittelbar im Haus geboten werden – und von denen der Reisende offenbar immer mehr erwartet. Ein Hotel ist aus heutiger, allgemeiner Sicht also nur dann richtig gut, wenn es sich stetig weiter entwickelt und dem Gast eine möglichst umfangreiche Palette an Service und Leistungen bietet.

Grundsätzlich erkennt man ein gut geführtes Haus, wenn man folgende Punkte checkt:

- Ist der Platz generell und vor allem auch im Zimmer ausreichend?
- Sind Bett und Matratze in Ordnung?
- Ist das Badezimmer kultiviert und funktionell? (Haartrockner, Dusche, Handtücher)
- Ist die Toilette sauber und ordentlich?
- Könnte man ggf. über Stufen oder Schwellen stolpern?
- Verfügt das Haus über Spa und / oder Pool?
- Ist das Restaurant angenehm? Verfügt es über eine niveauvolle und abwechslungsreiche Speise- und Getränkekarte?
- Gibt es genügend Möglichkeiten für Aktivitäten bzw. Ausflüge?

Wenn man diese Punkte bereits positiv für sich beantworten kann, sollte einem erholsamen Aufenthalt eigentlich nichts mehr im Wege stehen.

Spannend für die Auswahl ist zudem die Tatsache, dass es immer mehr Beherbungsbetriebe gibt, die sich spezialisiert haben und ihre Gäste sozusagen„thematisch bedienen“ – besonders beliebt sind dabei Wellness-Hotels, die einem offenbar nicht mehr enden wollenden Trend gerecht werden.

Jeder Beherbungsbetrieb besticht also durch sein eigenes Flair sowie durch (hoffentlich) viele Vorzüge. Um nun zu entscheiden, wo man sich einbuchen soll, kann man sich heute sehr umfassend informieren – von den Erfahrungen professioneller Hoteltester kann man dabei ebenso profitieren wie auch von dem Gesamteindruck, den beispielsweise schon der Prospekt oder die Homepage des jeweiligen Hauses vermitteln. Auf keinen Fall darf man hierbei oberflächlich sein, wobei man allerdings auch hier und da Kompromisse zugestehen sollte. Denn: Die einhundertprozentige Perfektion kann es dort, wo Menschen am Werk sind, niemals geben – das Gefühl vermitteln kann man dagegen aber schon. Und so haben sich, was das Thema „Service“ betrifft, seriöse Häuser auf die Fahne
geschrieben, hier möglichst perfekt sein zu wollen. Lässt man diesen guten Vorsätzen dann Taten folgen, so spürt das der Gast sofort auf angenehme Weise. In erster Linie möchte er das Gefühl haben, nicht nur zahlender Tourist, sondern wirklich willkommen zu sein. Ist das gegeben, kommt er sicher auch
gerne wieder.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.