Zeitreisen in Frankens Geschichte

Das Fränkische Freilandmuseum in Bad Windsheim


Vor mehr als 35 Jahren war auf einem rund 45 Hektar großen Gelände unweit der Bad Winds­heimer Altstadt mit der Errichtung des Freilandmuseums begonnen worden. Heute laden mehr als 100 Gebäude zu einer Zeitreise durch 700 Jahre fränkische Alltagsgeschichte ein.
Die originalgetreu eingerichteten Bauernhöfe, Handwerkerhäuser, Mühlen, Brauereien, Schäfereien, ein Amtshaus, ein Schulhaus und ein Adelsschlösschen sowie Scheunen, Ställe, Back- und Dörrhäuschen waren an ihren ursprünglichen Standorten sorgfältig abgetragen und hier im westlichen Mittelfranken wieder aufgebaut worden. Sie laden ein zur Entdeckungsreise in die Vergangenheit und vermitteln einen Eindruck, wie Frankens ländliche Bevölkerung in früheren Zeiten gebaut, gewohnt und gearbeitet hat.
Die Häuser sind in sechs Baugruppen zusammengefasst, die nach Regionen und Themen angeordnet sind. So haben die Besucher bei einem entspannten Rundgang durch das Museumsgelände das Gefühl, wie früher von Dorf zu Dorf zu wandern. Auch die zu den Häusern gehörenden Nutzgärten, die Felder, Hecken und Wiesen, Hopfen- und Weinbauflächen sowie zahlreiche Wasserläufe sind der alten fränkischen Kulturlandschaft nachempfunden.
Ergänzt wird das Museumsprogramm durch wechselnde Sonderausstellungen, Konzerte, Theater- und Handwerkervorführungen sowie durch diverse Museumsfeste, so dass es bei jedem Besuch etwas Neues zu entdecken gibt.

Landgasthof Goldener Stern
Nach einem Besuch im Freilandmuseum oder auch nach einer Wanderung im romantischen Zenntal lädt der „Landgasthof Goldener Stern“ im nahe gelegenen Trautskirchen zur entspannten Einkehr ein. Der familiär geführte Landgasthof bietet mit seinen gemütlichen Gaststuben auch den idealen Rahmen für fröhliche Feiern und Familienfeste.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.