„ZennOase“ Langenzenn

Neue Freizeitanlagen mit vielfältigem Angebot


Eine ganz neue Attraktion bereichert das Freizeitangebot in Langenzenn: direkt an der Zenn gelegen erstreckt sich mit der „ZennOase“ eine Freizeitzone, die für jeden Geschmack etwas bereithält. Sie kombinierte in idealer Weise die Elemente Bewegung und Erholung.

Auf rund 200 Metern reihen sich entlang der Försterallee verschiedene Freizeitangebote aneinander: Vom Bewegungsparcour über eine Ruhezone bis hin zu einem gemütlichen Biergarten ist hier für jeden Geschmack etwas geboten. Kinder und Jugendliche können sich auf dem Abenteuer- und auf dem Kleinkinderspielplatz, in einem Labyrinth, auf einem Kletterfelsen und auf dem Wasserspielplatz austoben. Währenddessen finden alle die, die es lieber etwas beschaulicher und ruhiger möchten, durch den direkten Zugang zum Fluss, auf verschiedenen Grünflächen, Garten- und Pflanzbereichen ein ungetrübtes Naturerlebnis.
Die Freizeitanlagen an der Försterallee sind seit September vergangenen Jahres für die Öffentlichkeit zugängig. Mit zwei Brücken über die Zenn, einer Wegeverbindung zum Schwanenweiher, Toiletten und einem Biergartenbetrieb (bei schönem Wetter täglich von 11.00 bis 22.00 Uhr geöffnet) wurden beziehungsweise werden in diesem Jahr die letzte Elemente ergänzt.

Essbare Stadt Langenzenn
In der ZennOase haben engagierte Langenzenner bereits die ersten Beete der „Essbaren Stadt“ Langenzenn angelegt. Öffentliche Grünräume werden – so das reizvolle Konzept – mit heimischem Obst, Gemüse und Kräutern statt mit Blumenbeeten oder Rasen bepflanzt. Die essbare Bepflanzung ist lehrreich, ökologisch wertvoll und darf gerne auch geerntet werden.

Ein bisschen Geschichte
In den Jahren 1888 und 1889 wurde der bereits bestehende Fußweg entlang der Zenn verbreitert, befestigt und zu beiden Seiten mit Bäumen bepflanzt. Diese Arbeiten wurden von dem 1871 gegründeten Verschönerungsverein durchgeführt und von dem Privatier Andreas Wilhelm Förster geleitet. Nach ihm erhielt dieser Fußweg später dann auch den Namen „Försterallee“.

So geht’s zur ZennOase
Die historische Altstadt jenseits der Stadtmauer ist nur einen Katzensprung von der ZennOase entfernt. Sie erreichen die Freizeitzone in der Försterallee über den Schießhausplatz, die Alte Zennstraße, die Milchgasse oder die Sanktustorstraße. Die Försterallee ist optimal an das Radwegenetz angebunden, so dass auch Besucher aus der näheren und weiteren Umgebung dieses Freizeitangebot nutzen können.

Hotel & Gasthof Seerose
Mit dem Fahrrad (oder aber mit dem Auto) ist man dann auch in kürzester Zeit im familiengeführten „Landhotel Seerose“, das seine Gäste im Ortsteil Horbach mit einer jungen fränkischen Küche verwöhnt. Erlesene Produkte aus der Region werden hier zu fränkischen Köstlichkeiten und kommen mit einer Prise Raffinesse auf den Tisch – bei entsprechender Witterung auch auf der Terrasse am Seerosenteich.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.