30.000 Fans freuen sich auf das Nürnberger Brückenfestival 2017

Brückenfestival Nürnberg. (Foto: Frank Schuh)
 
Brückenfestival Nürnberg. (Foto: Frank Schuh)
In der MarktSpiegel-Bildergalerie Fotos der Bands und des Festivals – Line up und die Aftershowpartys

NÜRNBERG (pm/nf) - Das Brückenfestival – seit jeher „Umsonst und Draußen“ –findet jährlich auf den Nürnberger Pegnitzwiesen unter der Theodor-Heuß-Brücke statt. 2015 feierte das Open Air sein 15-jähriges Bestehen mit bis zu 30.000 Besucherinnen und Besuchern. Komplett ehrenamtlich organisiert, geplant und durchgeführt durch das Festival-Team des Brückenfestival e.V. zusammen mit 80 bis 100 freiwilligen Helferinnen und Helfern – dieses Jahr am 11. und 12. August.

Das Brückenfestival möchte Raum für Neuentdeckungen, Experimente und das Erleben von Musik und Kultur bieten. Dabei schafft es die Möglichkeit, am Querschnitt von verschiedensten Musik-, Kunst- und Kultureinflüssen in eine eigene kleine Welt mit liebevoller Gestaltung einzutauchen. Das Festival hat sich bis heute als eine feste und prägende Institution im Nürnberger Kultursommer etabliert - mit Strahlkraft auf die ganze Region. Um dieses besondere Kulturformat breit und niedrigschwellig zugänglich zu machen, wird bei freiem Eintritt veranstaltet. Das Festival finanziert sich deshalb zum größten Teil über den Getränkeverkauf.

Das erste Brückenfestival fand 2001 unterhalb der Brückenstraße statt, mit damals noch geschätzten 500 Gästen. Wegen Renovierungsarbeiten zog das Festival im zweiten Veranstaltungsjahr unter die Theodor-Heuss-Brücke, unter der es bis heute sein charakteristisches Zuhause gefunden hat. Für die Durchführung und Planung des Festivals fanden sich Kulturschaffende aus der ganzen Region zusammen, um abseits von Mainstream und Kommerz, ein spartenübergreifendes Programm mit überregionalen und lokalen Künstlern im Open Air Format zu schaffen – ein Ziel, das sich bis heute gehalten hat.

In siebzehn Jahren Festival hat sich aber trotzdem viel getan. 2008 erhielt der Brückenfestival e.V. das Nürnberg-Stipendium für Kunst und Wissenschaft der Stadt Nürnberg. Das Musikangebot wurde 2012 um eine Zeltbühne erweitert, auf der unterschiedliche Stilrichtungen wie Singer- Songwriter oder Poetry-Slam präsentiert werden, Kleinkunst und Kabarett seinen Platz gefunden hat sowie klassische Musik, Jazz, und Livehörspiele dafür sorgen, das musikalische Programm des Brückenfestivals noch abwechslungsreicher zu gestalten. Den 500 Zuschauern des ersten Festivals stehen heute rund 30.000 Besucherinnen und Besucher an zwei Tagen gegenüber. Gastspiele internationaler sowie national bekannter Bands und Künstlern sind mittlerweile die Regel. Im Jahr 2014 wurde zudem ein Generationswechsel im Organisationsteam vollzogen. Das „neue“ Orga-Team führt die Veranstaltung entsprechend der ursprünglichen Idee weiter und entwickelt das Kulturangebot zeitgemäß jedes Jahr fort.

Um das Festival nicht nur einem eingeschworenen Kreis vorzuführen, sondern einem möglichst breiten Publikum näher zu bringen, wurde von vornherein entschieden, das Brückenfestival bei freiem Eintritt zu veranstalten. An diesem Konzept wurde bis heute festgehalten. Um dies allerdings zu ermöglichen, finanziert sich das Festival zum größten Teil aus den Getränkeeinnahmen während der Festivaltage. Auch wenn im Laufe der Zeit der Umfang des Festivals auf bis zu 30.000 Besucher gestiegen ist, sucht man trotzdem noch vergeblich nach den üblichen Festivalacts oder den Bierstand einer Großbrauerei. Stattdessen wird alles ehrenamtlich organisiert, sechs Tage lang mit freiwilligen Helferinnen und Helfern aufgebaut und aufgeräumt, die Verkaufsstände mit regionalen Lieferanten bestückt und Platz für die Präsentation von Vereinen, Kunsthandwerk und anderen Kulturschaffenden geboten. Am Ende steht ein friedliches und familiäres Festivalgefühl mit dem besonderen Flair unter der Brücke.

Die Bands, die Partys

11. und 12. August 2017
Unter der Theodor-Heuss-Brücke auf den Nürnberger Pegnitzwiesen
Freitag ab 18.00 Uhr, Samstag ab 15.00 Uhr
Eintritt frei!

Line Up:

Get Well Soon, My Baby (NL), Ströme, Torpus & The Art Directors, Leoniden, Holler My Dear, Kleister, Schubsen, Bird Berlin (Moderation), Noam Vazana (NL),
Karin Rabhansl, Peter Adamietz’ Organiac, She Owl (ITA),
Gebrüder Mühlleitner, Emma Elisabeth (SWE) uvm.

Aftershow-Partys:
An beiden Tagen ab 00.00 Uhr in Desi & MUZclub.


Übrigens: Das ehrenamtliche Brücken-Helfer-Team freut sich immer über neue Helferinnen und Helfer. Wer also schon immer einmal gerne bei einem Open Air mithelfen wollte und Lust auf ein nettes und engagiertes Team und viel viel viel Spaß hat, kann sich deshalb sehr gerne jederzeit
melden: helfer@bruecken-festival.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.