40. Nürnberger Kirchenmusiktage: Erstmals Orgelnacht im Jubiläumsjahr

Der Palestrina Chor Nürnberg unter Leitung von Rolf Gröschel singt am 25. September im Rahmen der Kirchenmusiktage in der Allerheiligen-Kirche. (Foto: Palestrina-Chor-Nürnberg)
Vom 16. bis 25. September 2016 in sechs Nürnberger Kirchen – zu hören sind unter anderen die Regensburger Domspatzen und Mozarts Krönungsmesse

NÜRNBERG (pm/nf) - Vom 16. bis 25. September 2016 finden die 40. Nürnberger Kirchenmusiktage der Katholischen Stadtkirche statt. Das Motto des Festivals im Jubiläumsjahr lautet „Te deum laudamus“. In sechs Nürnberger Kirchen und an sieben Festivaltagen erklingt traditionelle und neue Kirchen- und Orgelmusik, kündigt der Künstlerische Leiter, Prof. Norbert Düchtel, Regensburg an: „Renommierte Ensembles und Organisten sowie Künstlerinnen und Künstler, die die regionale Kirchenmusik pflegen, leisten einen bedeutenden Beitrag zum Musikleben Nürnbergs.“



Das Jubiläum startet mit einer Orgelnacht in der Kirche St. Georg (Bierweg 35) am Freitag, 16. September 2016. Vier junge Organisten beweisen von 19 bis 23 Uhr ihr Können – mit Werken von Bach, Bruhns, Reger und eigenen Improvisationen. In den Pausen besteht die Möglichkeit zum Gedankenaustausch mit den Interpreten Ludwig Schmitt, Thomas Hödl, Maximilian Betz und Johannes Berger sowie zur Zwischenverpflegung im angrenzenden Pfarrsaal. Der Eintritt zu diesem neuen Konzertformat ist frei.

Am Samstag, 17. September 2016, gehen die Kirchenmusiktage weiter mit einem Chorkonzert der Regensburger Domspatzen unter Leitung von Domkapellmeister Roland Büchner in der Jakobskirche am Weißen Turm um 19 Uhr.

Gemeinsam mit dem Bamberger Domorganisten Prof. Markus Willinger bestreitet das Salaputia Brass Quintett – fünf junge ausgezeichnete Blechbläser – das Sonntagskonzert in der Kirche St. Karl Borromäus (Lindnerstraße 9) am 18. September 2016 um 16.30 Uhr.

Christian Weiherer, neuer Domkapellmeister in Stuttgart, ist am Donnerstag, 22. September 2016, zu Gast. Er gibt um 20 Uhr ein Orgelkonzert in der Kirche St. Martin (Grolandstraße 71).

Das Gambenquartett „Les Escapades“ – im Jahr 2000 von vier Musikerinnen gegründet - ist am Freitag, 23. September 2016, um 20 Uhr in der Kirche St. Elisabeth am Jakobsplatz zu hören.

Pfarrer Reinhold Seidl, stellvertretender Dekan des Erzbischöflichen Dekanats Nürnberg, zelebriert den Festgottesdienst am Samstag, 24. September 2016, um 17 Uhr in St. Elisabeth. Die musikalische Gestaltung übernehmen Prof. Norbert Düchtel (Orgel) und der Chor von St. Elisabeth unter Leitung von Sonja Mayer.

Krönungsmesse mit dem Palestrina Chor

Zum feierlichen Abschluss der Kirchenmusiktage erklingt unter anderem Mozarts Krönungsmesse. Das Konzert unter dem Festivalmotto „Te deum laudamus“ findet am Sonntag, 25. September 2016, um 16.30 Uhr in der Allerheiligen-Kirche, Graudenzer Straße 15 statt. Ausführende sind das Nürnberger Barockorchester und der Palestrina Chor Nürnberg unter Leitung von Rolf Gröschel.

Die Nürnberger Kirchenmusiktage werden vom „Verein zur Pflege der Kirchenmusik in der Katholischen Stadtkirche Nürnberg“ getragen. Hauptförderer sind die Stadt Nürnberg, die Katholische Gesamtkirchenverwaltung Nürnberg und der Bezirk Mittelfranken.

Kartenvorverkauf: Kulturinformation im Kopfbau des Künstlerhauses, Königstraße 93 in Nürnberg, Tel. 0911/231-4000 sowie an allen anderen bekannten VVK-Stellen; Tages- und Abendkasse ab 45 Minuten vor Konzertbeginn. Online unter www.reservix.de


Ermäßigungen: Schüler, Studenten, Azubis, Schwerbeschädigte sowie Nürnberg-Pass-Besitzer erhalten gegen Nachweis an der Tages- bzw. Abendkasse Ermäßigung.
Kinder und Jugendliche unter 14 Jahren haben freien Eintritt.

Im Vorverkauf erworbene Karten berechtigen zur kostenfreien Nutzung des VGN-Angebots am Veranstaltungstag unter den gültigen Bestimmungen des VGN.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.