Airport Nürnberg schenkt benachteiligten Kinder fröhliche Ferientage

Die Mitglieder der Geschäftsleitung, Rummelsberger Dienste Diakon Volker Deeg (l.) und Olaf ­Forkel (r.) bedanken sich bei Airport-Geschäftsführer Dr. Michael Hupe und Pressesprecherin ­Stefanie Schmidts. (Foto: Airport Nürnberg/ Eva Neubert)

NÜRNBERG - (jrb) Rund 3,5 Millionen Fluggäste zählte der Albrecht Dürer Airport Nürnberg im Jahr 2016. Gründe für eine Flugreise gibt es viele, ob beruflich oder privat, zum Geschäftstermin oder Strandurlaub.

Für viele Kinder und Eltern ist es jedoch nicht selbstverständlich, während der Ferien Urlaub am Meer zu machen, in den Bergen zu wandern oder bei einer Freizeit auf dem Bauernhof Natur am eigenen Leib zu erfahren. Bei diesen Familien reicht die knappe Haushaltskasse nur für das Lebensnotwendige, nicht aber für den „Luxus“ eines Urlaubes. Deshalb unterstützt der Albrecht Dürer Airport die Rummelsberger Diakonie, die mit ihrem Projekt „Urlaub für Kinder“ bedürftigen Familien einen Urlaub ermöglicht. Unterstützt wird die Aktion mit einer Spende von 5000 Euro. Das Geld stammt aus der Spendenkugel, die am Flughafen in der Gepäckrückgabe steht. Dort spenden Passagiere bei der Ankunft am Airport übrig gebliebenes Wechselgeld, häufig in fremden Währungen, für gute Zwecke. „Das Projekt der Rummelsberger Diakonie ist eine tolle Möglichkeit, Kindern und Jugendlichen die Freuden des Reisens näher zu bringen“, so Flughafengeschäftsführer Dr. Michael Hupe. „Dabei geht es selbstverständlich nicht nur um Flugreisen. Schon ein Wochenendurlaub auf dem Bauernhof ermöglicht jungen Menschen außergewöhnliche und faszinierende Einblicke, die kein Schulunterricht jemals liefern könnte", so Hupe.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.