B2RUN Nürnberg: Diesmal lief es rund

Was soll da schon schief gehen? Viele originelle Teams liefen beim B2RUN in Nürnberg mit - auch diese drei ,,Supermäns". (Foto: B2RUN)
 
Siegerbild: Die drei schnellsten Läufer beim B2RUN Nürnberg mit Sieger Fraol Lencho Holjira von der Memmert GmbH & Co.KG (Mitte), Detlef Knall, ard-zdf-medienakademie und Karl Schreiber (l.), adidas AG. (Foto: B2RUN)
NÜRNBERG (pm/nf) - Als am Donnerstagabend bei bestem Wetter die ausverkaufte sechste Auflage des B2RUN Nürnberg begann, war das neue, nach unterschiedlichen Zeiten gestaffelte Startprocedere der Auftakt für eine rundum gelungene Veranstaltung: Die rund 17.500 Hobbyläufer aus nahezu 650 Unternehmen kamen alle gut vom Start weg – ein zusätzlicher Schub für den ohnehin schon großen Spaßfaktor bei dem Lauf.

„Ich hoffe, es ist uns gelungen, mit dem heutigen B2RUN in Nürnberg die Herzen der Läuferinnen und Läufer zurückzugewinnen, die im vergangenen Jahr ein wenig enttäuscht wurden. Wir danken allen, die rund um den Lauf und bei den vielen Verbesserungen mitgewirkt haben – vor und hinter den Kulissen“, freute sich B2RUN-Standortleiter Nils Goldstein, nachdem Katja Strohhacker, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Stadtratsfraktion in Vertretung des Schirmherrn, OB Dr. Ulrich Maly, um 18 Uhr den Startschuss abgefeuert hatte. Dieser war der Auftakt für fünf zeitversetze Startphasen, die reibungslos funktionierten. Das erstmals angewandte Procedere führte zu wesentlich kürzeren Wartezeiten, mehr Platz zum Laufen noch mehr Freude an der Veranstaltung. Zudem gab es vor, während und nach dem Lauf reichlich Getränke, mit denen die Teilnehmer verlorene Flüssigkeit wieder auftanken konnten.

Tolle Leistungen im Kollegenkreis

Großen Spaß hatten aber nicht nur die Läufer, sondern auch die unterstützenden Kollegen, die zum Anfeuern an die Strecke und zur After-Run-Party im Innenraum des Grundig Stadions gekommen waren. Dort erlebten sie hautnah, was den B2RUN an allen 17 Standorten in Deutschland ausmacht: das schöne Gefühl, gemeinsam im Kollegenkreis eine tolle Leistung erbracht zu haben und ausgiebiges Networking und Erfahrungsaustausch mit anderen Teilnehmern. Dabei war es egal, ob man aktiv und verschwitzt vom Laufen oder heiser vom Anfeuern und in Partylaune war – alle Teilnehmer genossen einen sportlich-lockeren Abend. Dazu trug auch das bunte Rahmenprogramm bei, bei dem es erstmals zahlreiche Mitmach-Module, wie „Human Table Soccer“ oder den „Bungee-Run“ gab. Außerdem rockte die Live-Band „klar! Party Music Live“ nicht nur die abschließende After Run-Party – weitere Musik-Combos zauberten schon vorher Marathonatmosphäre an denStreckenrand.

Schnellste Läufer und fitteste Unternehmen

Neben Hobbyläufern und Nordic-Walkern ging ein Teil des Teilnehmerfeldes besonders sportlich-ambitioniert an den Lauf heran. Hier waren Felicity Milton von der Adidas AG in 21:40 Minuten die schnellste Läuferin und Fraol Lencho Holjira von der Memmert GmbH &Co.KG in 19:21 Minuten der schnellste Läufer. Die meisten Starter brachte im Segment „Konzern“ die Siemens AG als „fittestes Unternehmen“ mit 1986 Läufern an den Start, gefolgt von der DATEV eG mit 920 und der Schaeffler Technologies AG & Co. KG mit 609 Läufern. Im Segment „Firma“ stellt die Norma Stiftung & Co. KG mit 117 Teilnehmern das größte Kontingent. Bei den „Klein- und Mittelständischen Unternehmen“ gingen bei der Paessler AG 77, bei der Wabe Elektronik und Montageservice Erlangen GmbH 37 und bei der Flabeg Automotive Holding GmbH mit 35 Teilnehmern die meisten Mitarbeiter an den Start. Für die Schnellsten aus Nürnberg geht die Deutsche Firmenlaufmeisterschaft noch weiter: Am 22. September folgt das Finale aus allen schnellsten Läufern der 17 Städte in Olympiastadion von Berlin.

Alle Ergebnisse des B2RUN Nürnberg finden Sie unter:
http://b2run.maxfunsports.com/.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.