Bezirksmeisterschaften Mittelfranken zurück in Nürnberg

Langwasserbad Nürnberg
 
Trainer bei der Arbeit

Schwimmer des TSV wieder erfolgreich

Austragungsort der Bezirks Jahrgangs- und Juniorenmeisterschaften Mittelfranken im Schwimmen war dieses Jahr das Langwasserbad in Nürnberg. Organisiert und durchgeführt wurden die Veranstaltung vom „TSV Altenfurt“. 283 Sportler aus 14 Vereinen maßen ihre schwimmerische Leistung im fairen Wettbewerb. Fast die Hälfte der Teilnehmer stellte die SG Mittelfranken, zu der auch die Schwimmer des TSV Altenfurt gehören.
Die Altenfurter Athleten errangen 73 Medaillen, darunter 32x Gold, 20x Silber und 21x Bronze.
Am erfolgreichsten war Lars Schuseil (Jg. 2003) mit acht Goldmedaillen auf 50 m und 400 m Freistil, 50 m, 100 m und 200 m Schmetterling, 100 m Brust sowie 50 m und 100 m Rücken. Dazu kam ein Silbermedaille auf 50 m Brust.
Gefolgt von Julia Stielfried (Jg. 2006) mit sechs Gold auf 100 m und 200 m Schmetterling, 100 m und 200 m Rücken, 200 m Lagen und 400 m Freistil. Auch sie konnte noch eine Silbermedaille auf 100 m Freistil ihrer guten Bilanz hinzufügen.
Benno Hingler (Jg. 2001) konnte vier Goldmedaillen auf 200 m Brust, 100 m Freistil sowie auf 100 m und 200 m Rücken mit nach Hause nehmen. Dazu kommen vier Silbermedaillen auf 50 m Schmetterling, 50 m und 100 m Brust bzw. 100 m Brust-Finale und zwei Bronzemedaillen auf 100 m Schmetterling und 50 m Rücken.
Mit einer sehr starken Leistung und den anzahlmäßig meisten Medaillen zeigte sich Antonia Berger (Jg. 2001). Sie konnte drei Goldmedaillen auf 200 m Brust, 200 m Rücken und 400 m Lagen erringen. Dazu kommen vier Silbermedaillen auf 50m Freistil, 100 m Brust, sowie auf 100 m und 200m Schmetterling. Gekrönt wurde ihr Ergebnis mit vier Bronzemedaillen im 100 m Schmetterling-Finale, 50 m Rücken, 50 m Brust und 100 m Brust-Finale.
Manuel Brandner (Jg. 2005) konnte ebenfalls drei Goldmedaillen auf 100 m und 200 m Schmetterling sowie 200 m Lagen erschwimmen und zusätzlich noch eine Silbermedaille auf 400 m Lagen.
Jann Spengler (Jg. 2006) erreichte zweimal Platz 1 auf 100 m Schmetterling und 200 m Lagen sowie einmal Platz 2 auf 100 m Freistil und zweimal Platz 3 auf 100 m und 200 m Rücken. Die gleichen Medaillen errangen Joshua Fottner (Jg. 2001) und Arthur Köthe (Jg. 2006). Joshua erkämpfte zwei Gold auf 200 m Schmetterling und 200 m Lagen sowie eine Bronzemedaille auf 200 m Freistil. Arthur erhielt zwei Goldmedaillen auf 200 m Freistil und 50 m Schmetterling sowie Bronze auf 200 m Lagen.
Jeremias Pock (Jg. 2002) gewann eine Goldmedaille auf 200 m Lagen und fünf Silber Medaillen auf 200 m Freistil, 50 m Rücken, 50 m und 200 m Schmetterling, 100 m Brust sowie im 200 m Lagen-Finale. Einen dritten Platz belegte er auf 50 m Brust.
Deborah Weber (Jg. 2000) erhielt einmal Gold auf 200 m Rücken und drei Bronzemedaillen auf 200 m Freistil, 100 und 200 Brust.
Michael Bachmann (Jg. 2006) konnte dreimal den zweiten Platz auf 100 m Schmetterling, 200 m Brust und 200 m Lagen belegen. Dazu kommt noch eine Bronze Medaille auf 100 m und 400 m Freistil.
Die gute Bilanz für den TSV Altenfurt rundete Selina Herzog (Jg. 2001) mit vier Bronzemedaillen auf 200 m Schmetterling, 100 m Rücken sowie 100 m und 200 m Brust ab.
Wir gratulieren allen Sportlern zu ihren guten Leistungen.
Damit dies alles möglich werden konnte, bedurfte es einer guten Organisation und Hilfe vieler Personen. Der TSV Altenfurt bedanken sich bei der SG Fürth für die problemlose und unkomplizierte Zusammenarbeit, Unterstützung und Hilfe bei den Meldungen, der Zeitmessung und Auswertung; beim Kampfrichterobmann und dem Schiedsrichter für den reibungslosen Ablauf des Wettkampfes. Ein Dank geht auch an das Personal vom Langwasserbad für die Unterstützung bei dieser Mammutveranstaltung und an die Sportler der LG1 und TG 1 für die musikalische Untermalung des Wettkampfes trotz der eigenen Starts. Wir danken allen Helfern vom TSV Altenfurt Schwimmen, dem 1.FCN Schwimmen Wasserball und auch des TSV Katzwang für 3 Tage unermüdliche Unterstützung. Danke für unzählige Stunden als Sprecher, Kampfrichter und Läufer am Beckenrand. Danke für stundenlangen Auf- und Abbau, für die Hilfe in der Küche und hinter dem Buffet. Danke für über 30 Salate und 24 Kuchen, für unzählige Muffins, für 220 Paar verkaufte Wiener, für 200 geschmierte Semmeln und 160 geschmierte Butterbrezen. Für das Zerlegen unzähliger Melonen und das Schleppen von gefühlten 10.000 Getränkeflaschen.
Ohne Euch alle wäre dieses Wochenende so nicht möglich gewesen!
Ein letzter Dank geht an die fleißigen Trainer, ohne ihre tagtägliche Arbeit hätten wir keine Sportler, die bei solch einem Wettkampf starten und siegen könnten!
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.