„Bundesstützpunkt Taekwondo“ soll nach Langwasser

Stadtrat Alexander Christ zeigt die Stelle, an der der Bündesstützpunkt entstehen soll

Wo sich heute noch ein unscheinbarer Grünstreifen an der Kreuzung Karl-Schönleben-Straße / Bertolt-Brecht-Str. befindet, sollen sich ab Ende 2018 junge Taekwondo-Sportler für die Olympischen Spiele und andere internationale Wettkämpfe vorbereiten

.

Die Stadt Nürnberg beabsichtigt nämlich, dort in Zusammenarbeit mit der Deutschen und der Bayerischen Taekwondo-Union den „Bundesstützpunkt Taekwondo“ zu errichten.
Das geplante Gebäude soll aus zwei Halleneinheiten, Trainings-, Sanitär- und Betriebsräumen bestehen.

Gleich daneben befindet sich ja die Eliteschule des Sports, die Bertolt-Brecht-Schule, in der die jungen Sportler ihren Schulabschluss erwerben können.
„Unter diesen optimalen Voraussetzungen ist es gar nicht so abwegig, dass wir vielleicht in naher Zukunft über Olympiasieger und Weltmeister in der Sportart Taekwondo sagen können: „Das Rüstzeug hierfür haben sie in Langwasser erworben“, so Alexander Christ (CSU Stadtrat) und Sportbürgermeister Klemens Gsell unisono.

Das Projekt wird durch Bundes- und Landesmittel in Höhe von 2,1 Mio € bezuschusst.

Alle Einzelheiten zu der Maßnahme findet man übrigens hier:

https://online-service2.nuernberg.de/Eris/MeetingP...
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.