Das chinesische Schwert wurde auch von Frauen geführt.

Wann? 05.05.2015 19:15 Uhr

Wo? Dr.-Theo-Schöller-Schule, Schnieglinger Straße 38, 90419 Nürnberg DE
Annette Maul leitet das Schwerttraining bei ZANCHIN Kampfkunst e.V. (Foto: Uschi Sondermann-Dülp)
Nürnberg: Dr.-Theo-Schöller-Schule |

Darn Jian - das gerade zweischneidige Schwert Chinas wurde als „Edelste unter den 100 Klingen“ bezeichnet. Bereits im Altertum wurde es hoch geschätzt und galt über viele Epochen lang als Rangabzeichen der chinesischen Würdenträger und Adeligen. Das Schwert war ein Symbol für Gerechtigkeit, da es häufig eingesetzt wurde, um Menschen, die in Not waren, zu beschützen und für deren Rechte zu kämpfen.

In den Jahrhunderten nach der Zeitenwende entstand neben dem Kriegsschwert „Wu Jian“ ein zweiter Schwerttyp, das „Wen Jian“, das sogenannte Gelehrtenschwert, auch als „weibliches Schwert“ bezeichnet. Es war nicht mehr für den Einsatz auf dem Schlachtfeld gedacht, sondern zur persönlichen Verteidigung und für die Körperertüchtigung. Die Handhabung dieses Schwertes diente in den höheren Gesellschaftsschichten als eine Art Fitnesstraining bzw. Freizeitsport. Es war leichter als das Kriegsschwert und wurde auch von Frauen geführt.

Zahlreiche Kampfkünstlerinnen Chinas waren für ihren perfekten Umgang mit dem Jian bekannt. Denn aufgrund seiner weichen und präzisen Führung, wofür weniger Kraft sondern vielmehr exakte schnelle Beweglichkeit ausschlaggebend war, spielt es bis in unsere Gegenwart als Waffe der Frauen eine Rolle. Tatsächlich galt früher das zweischneidige chinesische Schwert als sanftmütige Waffe. Man verwendete sie, um einen Gegner zu „überzeugen“, statt ihn mit roher Gewalt gleich zu töten. Denn mit der äußerst scharfen Klinge konnte man präzise Schnitte setzen, um beispielsweise nur die Waffenhand des Angreifers zu verletzen, was ihn kampfunfähig machte, jedoch nicht umbrachte.

Sicherlich wurde deshalb dieses Schwert zur Hauptwaffe der weichen Kampfkunst Taichi. Noch heute gibt es einige Meisterinnen und Meister im modernen Taichi, die für ihren hervorragenden Umgang mit dem chinesischen Schwert bekannt sind.

ZANCHIN Kampfkunst e.V. bietet zwei unterschiedliche Kurse mit chinesischem Schwert an:
Ab Dienstag, 5. Mai, 19:15: Taichi-Schwert-Partnerform
Ab Donnerstag, 7. Mai, 18:00: Taichi-Schwert 42er Soloform
Beitragsfreie Probestunde ist an beiden Terminen mögliche. Bitte anmelden unter 0911-2878222 oder info@zanchin.de. Näheres zu den Kursen hier im Programm.
Aktuelles auf Facebook
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.