„Das verrückte Labyrinth“ wird 30

Das Kultspiel "Das verrückte Labyrinth" feiert 2016 seinen 30. Geburtstag. (Foto: Deutsches Spielearchiv Nürnberg/Christin Lumme)
Nürnberg: Pellerhaus | Eines der erfolgreichsten Kinder- und Familienspiele wird 30

NÜRNBERG (pm/nf) - Zum Geburtstag des Spieleklassikers „Das verrückte Labyrinth“ ist der Spieleautor Max Jürgen Kobbert für eine Kurzführung und Signierstunde zu Gast im Deutschen Spielearchiv Nürnberg. Ergänzend können Kinder ab 7 Jahren bei zwei Bastelworkshops ein eigenes „Verrücktes Labyrinth“ anfertigen. Die Führung startet am Freitag, 21. Oktober 2016, um 15.30 Uhr im Foyer des Pellerhauses, Egidienplatz 23. Der Workshop beginnt am Dienstag, 4. Oktober 2016, um 16.30 Uhr und Freitag, 21. Oktober 2016, um 16 Uhr.


Wer kennt es nicht, das „Verrückte Labyrinth“, bei dem es durch geschicktes Schieben der einzelnen Legeplättchen an bestimmte Schätze zu kommen gilt. Trotz seines Alters ist das 1986 erstmals veröffentlichte Brettspiel mit seinem zwar einfachen, aber intelligenten Spielprinzip bis heute in aller Welt beliebt.

Erfunden hat es der Spieleautor Max Jürgen Kobbert, Jahrgang 1944. Nach Abschluss seines Psychologiestudiums an der Universität Münster war er bis zu seiner Pensionierung 2009 an verschiedenen deutschen Universitäten und Hochschulen als Professor für Wahrnehmungspsychologie und Kunstdidaktik tätig. Als Gründungsmitglied der Spiele-Autoren-Zunft (SAZ) setzt Kobbert sich intensiv für die Rechte und Interessen von Spieleautoren und damit für das Spiel als Kulturgut ein. Bei seiner Kurzführung können die Besucher aus erster Hand spannende Details zur Entstehung des Spieleklassikers erfahren und den originalen Prototypen bestaunen. Anschließend kann jeder, der sein eigenes „Verrücktes Labyrinth“ von zu Hause mitbringt, dieses vom Autor höchstpersönlich signieren lassen.

Bei den Workshops basteln Kinder unter Anleitung ein eigenes „Verrücktes Labyrinth“. Natürlich werden auch die Spielregeln erklärt, sodass zu Hause der Spielspaß direkt losgehen kann.

Der Eintritt zur Führung ist frei. Der Workshop kostet pro Kind 3 Euro. Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung beim Deutschen Spielearchiv unter Telefon 09 11 / 2 31-1 54 58 erforderlich.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.