Der 1. FC Nürnberg und der Aufstieg: Der anstrengende Weg zurück in die 1. Bundesliga

Ob der Club wohl auch am Ende der Saison jubeln kann? Derzeit sieht alles nach Relegation aus für den 1. FC Nürnberg. (Foto: bayernpress)

SERVICE (ro/fi) - Vier Spieltage vor Saisonende steht der 1. FC Nürnberg relativ sicher auf Platz drei der 2. Bundesliga und bekommt somit die Chance, nach 2 Spielzeiten im Unterhaus wieder aufzusteigen. Vor einigen Wochen kündigte sich ein Dreikampf zwischen Freiburg, Leipzig und Nürnberg an. Zwischenzeitlich hat sich der Club allerdings eher aus dem Rennen um die ersten zwei Plätze verabschiedet - spätestens mit der 1-2 Niederlage gegen Karlsruhe. Nun wird er wohl am Ende den dritten Platz in der 2. Bundesliga belegen. Dieser Tabellenrang berechtigt zur Teilnahme an der Relegation. So wird der Club voraussichtlich in zwei Spielen gegen den Drittletzten der 1. Bundesliga die Mannschaft ausspielen, die nächstes Jahr in der höchsten deutschen Spielklasse antreten darf. Der Unterlegene wird die Saison in der 2. Bundesliga verbringen

Es wäre nicht das erste Mal, dass die Nürnberger in der Relegation antreten. Bereits in der Saison 2008/2009 spielte der Club als Dritter der zweiten Liga die Relegation und schaffte mit zwei Siegen über Cottbus den Aufstieg. Laut Statistiken stehen die Chancen aber eher schlecht: Neben den Nürnbergern schaffte es nur ein weiteres Zweitligateam seit Einführung der Relegation sich gegen einen Erstligisten durchzusetzen. Wer der Gegner des Clubs in einer möglichen Relegation werden könnte, ist derzeit noch nicht abzusehen. In der Tabelle der 1. Bundesliga ist zu sehen, dass lediglich 10 Punkte zwischen Platz 10 und 17 liegen und somit noch viele Teams gegen den Abstieg kämpfen müssen.

Für den 1. FC Nürnberg hingegen ist die Relegation verhältnismäßig wahrscheinlich. Bei noch vier ausstehenden Spielen hat der Club sechs Punkte Rückstand auf Platz zwei und sieben Punkte Vorsprung auf Platz vier. Nach einer unglaublichen Erfolgsserie nach der Winterpause hat er leider einen Leistungseinbruch erlitten und sich somit aus dem ehemaligen Aufstiegsdreikampf verabschiedet. So wird die Region wohl nach den Spielzeiten 2008/2009 und 2009/2010 wiedermal dem Club in der Relegation die Daumen drücken.

Das Mitfiebern mit den Nürnbergern beim Auf- und Abstiegskampf ist für die Fans nichts Neues. Der Club ist der Inbegriff einer Fahrstuhlmannschaft und wechselte in den letzten Jahrzehnten häufig vom Ober- ins Unterhaus und umgekehrt. Trotzdem verlieren die Fans nicht ihren Glauben und die ganze Region, ausgenommen die Fans des Erzrivalen aus Fürth, steht hinter der Mannschaft. Dies ist auch am, für die zweite Liga sehr hoch liegenden, Zuschauerschnitt zu erkennen. So strömen jeden Heimspieltag im Schnitt mehr als 29.400 Fußballinteressierte in das Grundig Stadion. In den letzten Spielzeiten, die der Club in der 1. Bundesliga spielte, besuchten sogar durchschnittlich über 40.000 Fans das Stadion. So ist der Aufstieg nicht nur für die Mannschaft, sondern für die ganze Region wichtig und wird von allen fußballbegeisterten Franken herbeigesehnt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.