Der Kaiserthron aus dem Nürnberger Rathaus

Auch bei der Familienführung zu sehen: ein echter Kaiserthron. (Foto: Uwe Niklas)
 
Der Kaiserthron aus dem Großen Ratssaal des Nürnberger Rathauses im Stadtmuseum im Fembo-Haus. (Foto: Museen der Stadt Nürnberg)
Familienführung ,,Der Kaiser kommt"

NÜRNBERG (pm/nf) - Anlässlich des 2016 begangenen 700. Geburtstags Kaiser Karls IV. präsentieren die Kunstsammlungen der Stadt Nürnberg einen der wenigen noch existierenden authentischen Kaiserthrone. Schautafeln mit erläuterndem Text- und Bildmaterial ergänzen die Inszenierung. Das mit etwa zweieinhalb Metern Höhe imposante Möbel, das sich seit 1983 im Stadtmuseum befindet, stammt aus dem Großen Ratssaal des Nürnberger Rathauses von 1340, den Karl IV. wohl an die 50 mal besucht hat. Die Sonderpräsentation „Der Kaiserthron aus dem Großen Ratssaal“ ist vom 20. September 2016 bis 31. März 2017 im Stadtmuseum im Fembo-Haus, Burgstraße 15, zu sehen.


Das Möbel wurde von einem unbekannten Nürnberger Meister nach einem Entwurf Albrecht Dürers um 1520/21 geschaffen. Es wurde unter Verwendung älterer Teile neu aufgebaut und steht damit in der Tradition des Karlsthrons in Aachen. Heute zeigt der kaiserliche Stuhl eine Mischung aus spätgotischen und Renaissance-Formen, die das Ergebnis von mindestens zwei durchgreifenden Umgestaltungen ist: So finden sich bei den beiden Zwickelreliefs mit Kämpfern Formen, die an dekoratives Schnitzwerk von Chorgestühlen erinnern. Alles übrige ‒ die fein geschnitzten Kapitelle und das obere Rundbogendekor ‒ verweist in die Zeit der durchgreifenden Neugestaltung des Rathauses, die unter Leitung Albrecht Dürers bis 1521 erfolgte.

Als ein einzigartiges Erinnerungsstück an das Alte Reich ‒ nicht nur für Nürnberg ‒ verdient der Kaiserthron eine genauere Untersuchung. Was lässt sich über sein tatsächliches Alter und seine Verwendungen sagen? Welche Kaiser haben auf ihm gesessen? Die Sonderpräsentation im Stadtmuseum versucht, neue Antworten auf diese spannenden Fragen zu finden und weitere Forschungen anzustoßen.
Die Sonderpräsentation ist im Museumseintritt von 5 Euro, ermäßigt 3 Euro, bereits enthalten.

Familienführung „Der Kaiser kommt“ im Fembo-Haus

Bei einer Familienführung erfahren Kinder ab sieben Jahren allerlei Spannendes über die Kaiserbesuche im alten Nürnberg. Die Rundgänge starten am Sonntag, 25. September, 30. Oktober, 27. November und 25. Dezember 2016, jeweils um 14.30 Uhr im Stadtmuseum im Fembo-Haus, Burgstraße 15.

Immer, wenn der Kaiser seinen Besuch ankündigte, war die Reichsstadt Nürnberg in heller Aufregung – wochenlang bereitete man sich auf das Ereignis vor: Die Ratsherren kümmerten sich um die offizielle Zeremonie, die Handwerker produzierten kostbare Geschenke, die Metzger und Wirte besorgten Vorräte an Fleisch, Brot, Wein und Bier und auch für die vielen Pferde musste Futter beschafft werden. Die Familienführung zeigt, warum der Kaiser so gern nach Nürnberg kam. Zu sehen ist dabei sogar ein echter Thron. Anschließend gestalten die kleinen Besucher tolle Präsente für den Herrscher.

Die Führung in Kooperation mit dem Kunst- und Kulturpädagogischen Zentrum der Museen in Nürnberg (KPZ) kostet 2 Euro Führungsgebühr zuzüglich zum Museumseintritt von 5 Euro, ermäßigt 3 Euro. Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre zahlen keinen Aufschlag. Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 25 Personen begrenzt, eine Voranmeldung ist leider nicht möglich.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.