Die Blaue Nacht 2017: Motorisierte Raritäten gesucht

Rolls Royce, Bj. 1932 und ein Tesla mit s700 PS. Beide waren in der Blauen Nacht schon zu bewundern. Erwin Barz (Tesla), Silke Weber (NÜRNBERGER Versicherungsgruppe), Kulturreferentin Prof. Dr. Julia Lehner und Jan Mutschler, der glücklichen Besitzer des Rolls Royce präsentierten die ,,Mobilen Zeiten". Jetzt sind die Organisatoren wieder auf der Suche nach interessanten ,,Schätzchen". (Foto: oh/Uwe Niklas))
NÜRNBERG (pm/nf) - Oldtimer und andere motorisierte Raritäten werden auch in der diesjährigen Blauen Nacht zu einem „fahrenden Museum“. Das Organisationsteam wünscht sich noch das eine oder andere Schmuckstück.

Wer in seiner Garage einen rollenden Schatz hat, diesen gerne einem interessierten Publikum vorstellen möchte und überdies Zeit und Lust hat, Die Blaue Nacht am Samstag, 6. Mai 2017, von 18 bis 0 Uhr mit einem historischen und/oder ausgefallenen Fahrzeug zu bereichern, möge sich bitte an das Projektbüro im Kulturreferat der Stadt Nürnberg wenden unter E-Mail projektbuero-kultur@stadt.nuernberg.de oder Telefon 09 11 / 2 31-69 09.
Bereits seit mehreren Jahren bietet Die Blaue Nacht, Deutschlands größte Lange Nacht der Kunst und Kultur, ihren Besucherinnen und Besuchern Schmuckstücke automobiler Industriekultur. Aber auch neue Fahrzeuge, die den neuesten oder gar den zukünftigen Stand technischer Entwicklung präsentieren, sind zu sehen. An prominenter Stelle zwischen den Blaue-Nacht-Spielorten Germanisches Nationalmuseum, Staatstheater und DB Museum werden die edlen Karossen den Besucherinnen und Besuchern nicht nur gezeigt: Interessierte Fans können – mit Blaue-Nacht-Ticket – Rundfahrten buchen. Die stolzen Besitzerinnen und Besitzer der Oldtimer betätigen sich dabei als Chauffeure.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.