Die Idee - ]mint[SLOT – oder wie schwer es doch ist, Gutes tun zu wollen!

Vor über einem Jahr hatten wir den Gedanken, allen „Nerds“, den Bastlern, Tüftlern, Hobbyisten, Entwicklern und Erfindern eine „Heimat“ zu bieten, wo sie Ihrer Leidenschaft nachgehen können und unter Gleichgesinnten neue Inspirationen aber auch Hilfe und Tipps erhalten könnten.
Also ein „Brainpool“ aus dem sich unerschöpflich neue, innovative Ideen, Projekte entwickeln lassen.

Das „MINT“ in unserere Namensgebung, setzt sich zusammen aus den Initialen für „Mathematik, IT, Naturwissenschaften und Technologie“. Das „SLOT“ steht bezeichnend, für alle Bereiche der (offenen) Werkstatt, die wir geplant haben.

Von dem „mechanic-, kreativ-, electric, robotSLOT bishin zur Selle des Vorhabens, dem „academySLOT“.
Denn wir möchten auch Wissen vermitteln. Unterschiedlichste Kurse, Schulungen, Workshops, sollen den interessierten zukünftigen Vereinsmitgliedern, aber auch „Nicht“-Mitgliedern, Wissen aus der Praxis vermitteln.
Denn es gilt – Theorie und Praxis näher miteinander zu verbinden um „Querdenken“ besser umsetzen zu können.

So planten wir nun über ein Jahr, bereiteten uns vor, erarbeiteten den notwendigen Businessplan, eruierten den Bedarf an Fläche/Räumlichkeiten und die Kosten für Ausstattung, machten Kontakte zu befreundeten Unternehmen, die uns auch Hilfe in Aussicht stellten, wenn wir die „Türen“ öffnen.

Der Stand nun – wir hätten Räumlichkeiten, haben schon einige Spenden an Ausstattung, nur das notwendige finanzielle Fundament zum Start fehlt uns noch.

Also auf zu den „Förderern innovativer Ideen“. Zu den Institutionen, die behilflich sind, wenn es um Fördermittel geht.

FAZIT DER GESPRÄCHE: Würden wir ein Unternehmen gründen und auch „Gewinnabsichten“ die Triebfeder unseres Handeln seins, könnte es Geld geben – bei den dementsprechenden Sicherheiten. Für einen „Vereinsgedanken“ und sei er noch so lobenswert, innovativ, zukunftsweisend, etc. sind leider keine Gelder, Fördermittel zur Hand.

Der Frust war/st unendlich groß und die Ideen gingen uns aus, an wen wir uns noch wende könnten. Sogar unsere geplanten, zukünftige Projekte auf Crowdfunding Plattformen. Doch immer fehlte irgendwie der berüchtigte „letzte Euro“.

Aber Aufgeben gibt’s nicht, da sind wir uns einig.

Dann werden wir uns die notwendigen finanziellen Mittel erarbeiten. Auch wenn wir noch keine großen Räumlichkeiten haben - für Schulungen und Workshops haben wir ein Büro eines Freundes zur Verfügung gestellt bekommen – und los geht’s!

So tüftelten wir an die letzten Wochen an unserem ersten großen Projekt, was derzeit ein großes Thema in Wissenschaft, Wirtschaft und selbst im Kunstbereich ist – DER 3D-DRUCK – und konstruierten unseren zukünftigen Vereins-3D-Drucker … kurz: ]mint[PRINT, der mittlerweile seine Funktion erfüllt und läuft, und läuft, und läuft … und druckt!

Wir sind so begeistert von dem Ergebnis und so beeindruckt, dass es kaum größere Probleme bei der Konstruktion und dem Bau des ]mint[PRINTs gab, dass wir nun unterschiedlichste Workshops und 3D-Software-Schulungen zum Thema 3D-Druck anbieten, mit dem Ziel, den Verein ]mint[SLOT e.V. (i.G) auch bald Realität werden zu lassen.

Wer uns unterstützen möchte oder sich für den 3D-Drucker-Workshop interessiert, findet unter:
www.mint-slot.de noch einige Informationen zu unserer Vereins-Idee
Informationen: ... zum Workshop / Fimen-Incentive / Vereins-Workshop/

Bis bald mit weiteren Neuigkeiten … „wir bleiben am Ball!“
Euer Martin


- Youtube-Channel

Youtube-Videos:
- Der ]mint[PRINT
- FillamentWarner für den ]mint[PRINT
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.