Diskussion über den öffentlichen Raum in der Stadt

NÜRNBERG (pm/nf) - Wem gehört der öffentliche Raum in der Stadt? Darüber diskutiert Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly mit dem Landschaftsplaner Alfred Peter aus Straßburg. Die Veranstaltung des Bildungszentrums mit dem Verkehrsplanungsamt der Stadt Nürnberg findet statt am Montag, 14. Dezember 2015, um 18.30 Uhr im Bildungszentrum, Gewerbemuseumsplatz 2, Fabersaal. Der Eintritt ist frei. Anmeldungen sind unter www.bz.nuernberg.de (Kurs Nr. 00012) oder im Service-Büro, Gewerbemuseumsplatz 1, möglich.

Immer mehr Menschen entdecken die Vorteile der Nahmobilität und einer Mobilität abseits des privaten Autos. Die Anzahl der Radfahrenden und Fußgänger – der klassischen Nahmobilität – nimmt in Nürnberg deutlich zu. Die gesellschaftlichen Ansprüche nach wohnverträglicher Mobilität, Gesundheit, Lebensqualität, Barrierefreiheit, Ökologie und Nachhaltigkeit erfüllt die Nahmobilität wie kein anderes Verkehrsmittel. Diese erfreuliche Entwicklung führt dazu, dass der Platz, der den Radfahrenden und Fußgängern zur Verfügung steht, oft nicht mehr ausreicht, um ein konfliktfreies Miteinander zu ermöglichen. Dies wirft die Frage auf, ob der öffentliche Raum nicht völlig neu aufgeteilt werden müsste. Ist es noch zeitgemäß, dem fahrenden und parkenden Autoverkehr den Großteil des öffentlichen Straßenraums zuzugestehen? Brauchen wir zukünftig mehr Platz für den öffentlichen Nahverkehr und für Fußgänger?

Mit Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly spricht darüber der Landschaftsplaner Alfred Peter, ein seit vielen Jahren europaweit anerkannter Experte für eine stadtverträgliche Mobilität. Er zeichnet verantwortlich für die Straßenraumgestaltung beim Bau der Straßburger Straßenbahnen, die als Vorbild für Städte in ganz Europa gilt. Für Nürnberg hat er eine Expertise zur Straßenbahn durch die nördliche Altstadt erstellt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.