Doppelspieltag Teil 2: rent4office Nürnberg schlägt Chemnitz 89:84

(Foto: Sportfoto Zink)
 
Robert Oehle war mit 15 Punkten Topscorer der siegreichen Mittelfranken (Foto: Sportfoto Zink)
Nürnberg – Die Basketballer von rent4office Nürnberg haben den Doppelspieltag mit einem Erfolgserlebnis beendet. Nach der Nie-derlage in Gotha am Freitag besiegte das Team von Coach Ralph Junge in eigener Halle Tabellennachbar Chemnitz mit 89:84 (44:45). In einer intensiven Partie konnten sich die Mittelfranken vor allem auf ihre Big Men verlassen. Robert Oehle und Erik Land erzielten 15 bzw. 14 Punkte und führten Nürnberg zum achten Heimsieg der Saison.

Zu Beginn der Partie war den Mittelfranken die Verunsicherung deutlich anzu-sehen. Die Gäste aus Sachsen nutzten das aus und erspielten sich innerhalb der ersten dreieinhalb Spielminuten eine 4:13-Führung. Ralph Junge reagierte prompt und nahm seine erste Auszeit. Damit sorgte Nürnbergs Trainer für Ruhe und in der Folgezeit erzielten die Hausherren durch Robert Oehle, Do-rian Green und Michael Fleischmann fünf Punkte in Folge (9:13). Auch Dylan Talley übernahm viel Verantwortung und forderte in der Offensive mehr und mehr den Ball. Er war es auch, der zweieinhalb Minuten vor der Viertelpause den 11:13-Anschluss erzielte. Nürnbergs Nummer 24 kam im ersten Spielab-schnitt auf starke sechs Zähler. Dem entgegneten die Gäste verstärkt mit Distanzwürfen – mit Erfolg. Chemnitz traf im ersten Viertel vier von acht Dreipunktewürfen und führte nach zehn Spielminuten mit 19:21.

Aktivposten Oehle

Mit der Brechstange erzielte Michael Fleischmann die ersten Punkte des zweiten Viertels, als er gegen zwei Gegenspieler in die Chemnitzer Zone zog und mit Brett zum 21:21 abschloss. In der Folgezeit sahen die 1129 Zu-schauer im BBZ ein offenes Spiel der beiden Tabellennachbarn, in dem sich kein Team nennenswert absetzen konnte. Robert Oehle war mit zehn Punk-ten Nürnbergs Aktivposten und war auch beim Rebound auffälligster Mann auf dem Feld. Die Gäste verließen sich indessen einmal mehr auf Nate Buss. Der US-Amerikaner war kaum zu stoppen und erzielte bis zur Pause insge-samt 17 Zähler. Den Schlusspunkt unter Halbzeit 1 setzte jedoch ein ande-rer: Mauricio Marin. Der ProA Youngster des Monats traf kurz vor der Pause von jenseits der 6,75 Meter-Linie und brachte rent4office Nürnberg so auf 44:45 heran.

Bright stoppt Buss

Nürnberg kam wacher aus der Kabine und Mauricio Marin machte genau dort weiter, wo er vor der Pause aufgehört hatte – mit erfolgreichen Dis-tanzwürfen. Dass Marin auch mit Freiwürfen keine großen Probleme hat, bewies er wenig später, als er die 54:47-Führung für rent4office Nürnberg markierte. Die NINERS blieben dran, mussten aber mit ansehen, wie Kevin Bright Topscorer Nate Buss mehr und mehr unter Kontrolle bekam und dem US-Amerikaner im dritten Viertel keinen einzigen Punkt gestattete. So war es an Virgil Matthews, die Sachsen im Spiel zu halten. Doch auch der Ex-Ehinger konnte die 68:64-Führung für rent4office Nürnberg nach 30 Minuten nicht verhindern.

Theus mit der Entscheidung

Auch zu Beginn des Schlussabschnitts war Nürnberg die tonangebende Mannschaft. Die ersten vier Zähler gingen prompt auf das Konto der Mittel-franken. Erst erzielte der starke Erik Land seine Punkte 13 und 14 und im Anschluss legte Michael Fleischmann mit einem krachenden Dunk nach (72:64). NINERS Coach Rodrigo Pastore nahm eine Auszeit, um den Run der Mittelfranken zu stoppen. Vier Minuten später bat Pastore erneut zum Ge-spräch, da Nürnberg nun mit acht Punkten führte (78:70). Diesmal zeigte die Unterbrechung ihre Wirkung und im weiteren Verlauf der Partie gelang es den Sachsen, den Rückstand gar auf einen Zähler zu reduzieren (81:80). Zu diesem Zeitpunkt waren noch 120 Sekunden zu spielen und die Fans im BBZ machten sich auf einen Krimi gefasst. Doch Darius Theus hatte andere Plä-ne. Der US-Amerikaner sorgte mit einem erfolgreichen Dreipunktspiel für das 84:81 und brachte Nürnberg somit endgültig auf die Gewinnerstraße. Die NINERS versuchten alles, konnten im weiteren Verlauf der Partie aber nur noch drei Punkte erzielen. Letztlich setzte sich rent4office Nürnberg verdient mit 89:84 durch.

Nächstes Heimspiel schon in einer Woche

Ralph Junge war nach der Partie sichtlich erleichtert und fand folgende Worte für den achten Heimsieg der Mittelfranken in dieser Saison: „Ich bin sehr froh über diesen Sieg. Es war wichtig, nach der Niederlage in Gotha den Kopf nicht in den Sand zu stecken. Wir haben viel Herz bewiesen und uns diese zwei Punkte redlich verdient. Nun stehen uns erneut zwei schwere Spiele gegen Baunach und Hamburg bevor.“

Punkteverteilung rent4office Nürnberg: Oehle 15 Pts., Land 14 Pts., Green & Fleischmann je 10 Pts., Talley 9 Pts., Theus 7 Pts., Bright 5 Pts., Oppland 4 Pts., Tucker 2 Pts., Schröder & Blessing DNP

Key-Stats rent4office Nürnberg: Offensiv-Rebounds 12 (+1), Defensiv-Rebounds 27 (+6), Assists 17 (+1), Steals 7 (+3), Turnover 10 (-4), Blocks 5 (+1), Fouls 25 (-2)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.