"Eibanesen-Perle" für OB Maly

Stolz auf die neue Würde: (v.l.) Präsident Helmut Schiffermüller, OB Dr. Ulrich Maly und Kulturreferentin Prof Dr. Julia Lehner. (Foto: © J. König)

NÜRNBERG (jrb) - Nürnbergs Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly ist in bester Gesellschaft - Dr. Günther Beckstein, Barbara Stamm oder Dr. Markus Söder haben die Eibanesen-Perle vor ihm erhalten. Mit dem Sonderorden werden Persönlichkeiten geehrt, die sich um das Faschingsbrauchtum der alten und neuen Heimat der Sudetendeutschen verdient gemacht haben. Die Perle wurde in diesem Jahr von den Eibanesen an Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly im Rahmen einer großen Gala-Prunksitzung im Gesellschaftshaus Gartenstadt verliehen.

Die Laudatio hielt die letztjährige Perlenträgerin Prof. Dr. Julia Lehner. Sie hielt eine launige Rede, die im Publikum für Stimmung sorgte. OB Maly bedankte sich bei den Aktiven der Eibanesen in seiner unnachahmlichen Art, bei närrischen Gelegenheiten in Reimen zu sprechen: „… man gibt die Perle schön und rund, heuer einem roten Hund“ Er bedankte sich für die Ehre, die Perle tragen zu dürfen. Sie symbolisiert eine Träne, die wegen des Verlustes der alten Heimat von den Sudetendeutschen vergossen wurde, aber gleichzeitig steht sie für eine Freudenträne über die neue Heimat, die sie vor über 70 Jahren hier fanden. Die Verleihung moderierte Eibanesen-Präsident Helmut Schiffermüller, der auch durch das bunte Abendprogramm führte, das zu Ehren des Ordensträgers gezeigt wurde.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.