EM-Bewerbung 2024: Nürnberg geht leer aus

Für Nürnberg ist die EM 2024 ins Wasser gefallen. Als Austragungsort haben Städte wie Frankfurt, Stuttgart oder München die Nase vorne. (Foto: © K.-U. Häßler/Fotolia.com)

NÜRNBERG (pm/nf) - Das Präsidium des Deutschen Fußball-Bundes e.V. (DFB) hat heute, Freitag, 15. September 2017, entschieden, sich ohne die Stadt Nürnberg um die Austragung der Fußball-Europameisterschaft im Jahr 2024 zu bewerben.

Im nationalen Bewerbungsverfahren des DFB konnte sich die Stadt Nürnberg zwar gut präsentieren, sie erreichte aber keinen der erforderlichen ersten zehn Plätze.Für die Verteilung dieser Plätze wurde neben der qualitativen Bewertung der Städte auch ein regionaler Verteilungsschlüssel angelegt. Nürnberg musste sich deshalb in einer Bewerbergruppe mit Städten aus den Bundesländern Hessen, Baden-Württemberg und Bayern messen lassen. Da sich aus Hessen mit der Stadt Frankfurt und aus Baden-Württemberg mit der Stadt Stuttgart jeweils nur eine Stadt bewarb, war von Beginn an klar, dass es schwer werden würde, neben München als zweiter bayerischen Stadt im Auswahlverfahren bestehen zu können.

„Es ist natürlich schade, dass wir nicht ausgewählt wurden. Dies ist aber kein Grund, den Kopf hängenzulassen. Wir haben eine sehr ordentliche Bewerbung vorgelegt. Alle gestellten Anforderungen konnten wir erfüllen. Wir können also sagen, wir wären in der Lage, das drittgrößte Sportereignis der Welt bei uns aufzunehmen. Ich sehe deshalb die Entscheidung des DFB nicht als Votum gegen Nürnberg, sondern als eine Regionalauswahl, die eine größtmögliche Verteilung der Spielorte in der Bundesrepublik ermöglicht. Gleichwohl werden wir uns nun die Zeit nehmen und die Bewertung des DFB genau analysieren“, sagt Bürgermeister Christian Vogel. Er kündigt an, dass Nürnberg weiterhin ein fairer Partner für den Deutschen Fußball-Bund bleiben werde. „Auch wenn wir nicht dabei sind, drücken wir dem DFB und den ausgewählten Städten die Daumen, die Fußball-EM 2024 wirklich in Deutschland austragen zu dürfen“, betont Bürgermeister Christian Vogel.


Der Nürnberger Stadtrat hatte im Mai 2017 mit großer Mehrheit für eine Bewerbung als Spielort der Fußball-Europameisterschaft im Jahr 2024 gestimmt.  Außer Nürnberg bewarben sich noch 13 andere Städte für das Fußballturnier. Der DFB benötigt jedoch nur zehn Spielorte. Mit den nun ausgewählten Städten will sich der DFB bis April 2018 um die Ausrichtung der Europameisterschaft bewerben. Die Festlegung des Landes, in dem das Turnier stattfinden wird, erfolgt im September 2018 durch den europäischen Fußballverband UEFA.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.