Erstes Musikcamp ein Riesenerfolg

Großen Spaß hatten die 90 Kinder und Jugendlichen sowie ihre 22 Betreuer beim ersten Nordbayerischen Musikcamp in Immenreuth. (Foto: Bläserjugend)

90 Teilnehmer begeistert von Angebot der Nordbayerischen Bläserjugend

REGION (pm/nf) - Musik, Spiel, Spaß, Spannung, neue Freundschaften und dazu noch gesunde, leckere Bio-Verpflegung aus der Region – das erlebten die 90 Kinder und Jugendlichen aus ganz Nordbayern beim ersten Nordbayerischen Musikcamp in Immenreuth. 22 Betreuerinnen und Betreuer um Bildungsreferentin Denise Hühnlein hatten das einwöchige Ferienangebot mit vielen Überraschungen auf die Beine gestellt und ernteten dafür von Bundesjugendleiter Stefan Wolbert und den beiden NBMB-Vizepräsidenten Werner Höhn und Helmut Schörner großes Lob für „die hervorragende Organisation und Durchführung“.

Ein Schwerpunkt war natürlich die Musik. In zwei Orchestern erarbeiteten die Teilnehmer unter der Gesamtorganisation des neuen Bildungsreferenten des Nordbayerischen Musikbundes, Thomas Joha, das Programm für das Abschlusskonzert. Dazu gehörte „Viva la Vida“ von Coldplay, „Heavy Metal“ von Scott Watson, „Best of Queen“, aber auch „Amboss Polka“, „Caravan“ und „7G Heavy“. Die Dozenten waren sichtlich begeistert von den Campteilnehmern, zu denen auch einige Spielleute gehörten, und ihrem Fortschritt innerhalb der Woche.
Am jeweils freien Vor- oder Nachmittag durften die Kinder und Jugendlichen zwischen verschiedenen Workshops wählen. Dazu zählten Gelände- oder Sportplatzspiele, das Spielmobil oder ein Schwimmbadangebot.

Das Abendprogramm brachte die ganze Gruppe bei Aktionen wie einer Nachtwanderung, einem Spieleabend, einer Disko samt Tanzeinlagen sowie einem Open Air-Kino oder einem Lagerfeuer zusammen. Zum umfangreichen und vielfältigen Programm gehörte auch ein Auftritt der Fichtenhornbläser aus Speichersdorf, in dessen Anschluss Funktionsweise und ursprüngliche Verwendung der Fichtenhörner erklärt und die Instrumente getestet wurden.

Ein weiterer Schwerpunkt lag auf der gesunden Ernährung. Dabei erlebten die Teilnehmer auch dank der Mithilfe des Landtagabgeordneten Tobias Reis, wie gut "bio", „regional“ und weniger Fleisch schmecken kann. In Josef Schmidt, dem Landwirt des Biolandhofs Grenzmühle aus Erbendorf, fand das Organisationsteam einen Mitstreiter, der den Kindern und Jugendlichen anschaulich die Grundphilosophie der ökologischen Landwirtschaft nahe brachte. Unterstützt wurde er vom Bayerischen Bauernverband sowie von Kolleginnen und Kollegen, die in weiteren Workshops mit den Teilnehmenden frische Kräuter für das Abendessen sammelten, das Essen vorbereiteten, Vorträge zur Schweine- und Rinderzucht hielten oder direkt am Lagerfeuer kochten.

Das Abschlusskonzert, für das die Teilnehmenden die ganze Woche über geübt hatten, war der würdige Abschluss eines außergewöhnlichen Musikcamps, das fast eineinhalb Jahre intensive Vorbereitungszeit erfordert hatte. Am Ende waren sich Teilnehmende und Betreuer einig, dass das Musikcamp ein voller Erfolg war und alle wieder kommen wollen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.