Festival der klassischen Gitarre mit Klaus Jäckle

Der Nürnberger Meistergitarrist und aktuelle Kulturförderpreisträger Klaus Jäckle mit der Cellistin Anna Lenda aus der Partnerstadt Krakau. (Foto: Bernd Hußnätter)
NÜRNBERG (pm/nf) - Der Nürnberger Meistergitarrist und Kulturförderpreisträger Klaus Jäckle lädt unter dem Motto „Bach und Moderne“ zu einem Festival der Klassischen Gitarre ins Stadtmuseum im Fembo-Haus.

Es findet statt am Samstag und Sonntag, 22. und 23. Oktober 2016, im Barockvestibül des Stadtmuseums im Fembo-Haus, Burgstraße 15. In zwei Konzerten ist die Gitarre als Soloinstrument in der Barockmusik, aber auch in der Neuen Musik des 21. Jahrhunderts zu hören. Mit Gitarre, Violoncello und Gesang wird der scheinbare Spannungsgegensatz zweier 300 Jahre auseinanderliegenden Epochen beleuchtet – und aufgehoben.

Den Auftakt macht am Samstag, 22. Oktober 2016, um 20 Uhr das Duo Esculando in der seltenen Besetzung Violoncello (Anna Lenda) und Gitarre (Klaus Jäckle). Das Duo präsentiert Solostücke aus den Suiten von Johann Sebastian Bach, die Uraufführung von „Drei Episoden“ von Heinrich Hartl sowie „Motus und Evocactio“ von René Eespere.

Am Sonntag, 23. Oktober 2016, um 17 Uhr gesellt sich die Nürnberger Sopranistin Monika Teepe dazu. Gespielt werden unter anderem Lieder und Arien von Johann Sebastian Bach, Henry Purcell, Werner Heider und Adriana Hölszky.
Karten zum Preis von 15 Euro, ermäßigt 10 Euro, je Konzert sind erhältlich an allen bekannten Vorverkaufsstellen und über www.reservix.de. Restkarten gibt es an der Abendkasse.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.