Frankenballoncup 2015: Entspannt abgehoben

Frankenballoncup 2015. (Foto: oh/Frankenballon e.V.)
30 Teams bei der ,,Fuchsjagd“ am Himmel

NÜRNBERG (pm/nf) - Nicht 99 Luftballons, sondern 31 Heißluftballons sind am Samstag am Albrecht Dürer Airport Nürnberg entspannt abgehoben: der Frankenballon e.V. hatte auch 2015 wieder zur „Fuchsjagd“ geladen, einer spannenden Heißluftballon-Wettfahrt. Der Beginn des Frankenballoncup hatte sich leider um eine Stunde wetterbedingt verzögert, um den Teilnehmern einen optimalen Start zu gewährleisten.


30 Teams starteten am Samstagnachmittag zur Verfolgung des „Fuchsballons“, ohne vorher ihr Ziel zu kennen: Heißluftballons fahren, wohin der Wind sie trägt. Sie haben keine Tragflächen und keinen Motor, der Grund, warum sie in die Höhe steigen, ist nichts anderes als heiße Luft. Auf ihrem Weg zum Horizont trug der Wind sie diesmal in Richtung Norden, gelandet sind sie zwischen Uttenreuth und Kleinsendelbach, rund 11 km vom Airport Nürnberg entfernt, von wo aus sie auf der Vorfeldfläche nordwestlich des Towers gestartet waren. Die bunten Himmelsgefährte waren über weiten Teilen der Metropolregion Nürnberg zu sehen.

Der Frankenballoncup wird organisiert von Frankenballon e.V, unterstützt vom Albrecht Dürer Airport Nürnberg, der Deutschen Flugsicherung und dem Luftamt Nordbayern. Gewinner der Fuchsjagd war das Team um Sylvia Meinl aus Stuttgart mit der Startnummer 17.
Mehr Infos unter:
www.frankenballon.de
oder auf der facebook Seite des Albrecht Dürer Airport Nürnberg unter facebook.com/airportnue
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.