Fußball-EM 2016: Reisemöglichkeiten zu den Events und Spielen der deutschen Nationalmannschaft

Ein leeres Stadion: Das werden die Fans nach ihrer Anreise mit Auto, Bahn oder Flugzeug zur EM in Frankreich kaum finden. (Foto: © jarmoluk (CC0 1.0) – pixabay.com)
 
Der Fan-Club der Nationalmannschaft bietet seinen Mitgliedern ein Fan-Camp an. (Foto: © MAKY_OREL (CC0 1.0) – pixabay.com)

UEFA-Euro 2016 (se/fi) - Der Ball rollt bald wieder. Und zwar über die Spielfelder der Fußballstadien Frankreichs. Im September 2014 konnten sich die Länder für die EM 2016 qualifizieren. Eröffnet wird das fußballerische Treiben am 10. Juni 2016 mit dem Spiel Frankreich gegen Rumänien. Doch welche kostengünstigen Unterkünfte und Anreisemöglichkeiten gibt es? Und welches Programm wartet auf den Fan-Club?




Die „Karten-Euphorie“ ist im vollen Gange

Ein EM-Spiel hautnah miterleben oder die Mannschaft im Trikot in den Cafés und Bars in Frankreich unterstützen, das gehört für einen Fan zum Sommerprogramm dazu. Begonnen hat die Einstimmung bereits im letzten Jahr. Im Sommer 2015 startete die erste Verkaufsphase für die EM-Tickets. Schon vor Bekanntgabe der Spielpaarungen gingen bei der UEFA aus 209 Ländern circa 11,264 Million Bewerbungen ein.
Ein Kartenkontingent von rund 800.000 Tickets ist für die Fans der Mannschaften reserviert worden. Davon hat laut diesem FAZ-Beitrag jede Mannschaft von der UEFA pro Spiel 20 Prozent der verfügbaren Karten erhalten. Und während die meisten Tickets den Mitgliedern des Fanclubs der Nationalmannschaft vorbehalten waren, bekommen auch Nicht-Mitglieder noch die Möglichkeit, an die begehrten Tickets zu gelangen. Denn im März veranstaltet die UEFA eine Tausch- und Ticketbörse. Dabei können Fans, die ihre Karten in der ersten Verkaufsphase erstanden haben, diese zum Normalpreis anbieten oder untereinander tauschen. Die günstigsten Tickets für die Vorrunde beginnen bei 25 Euro und die teuerste Karte für das Finalspiel kostet circa 895 Euro.

Die Anreise zu den Spielen und Fan-Veranstaltungen in Frankreich

Ob mit oder ohne Ticket, wer die deutsche Nationalmannschaft tatkräftig unterstützen möchte, dem bieten sich verschiedene Möglichkeiten der Anreise. Mit dem Auto zu fahren, ist oft eine einfache und flexible Möglichkeit. Jedoch kann sich die Anfahrt hinziehen. Von Hauptstadt zu Hauptstadt (Berlin – Paris) sind es zum Beispiel circa 1050 Kilometer. Auf den Autobahnen Frankreichs fallen zudem Mautgebühren an. Die Autobahnen, die einige Austragungsorte verbinden, sind die A1 und die A211. Diese führen sowohl nach Paris als auch nach Lille oder Lens. Die Suche nach einem Parkplatz kann sich vor allem in Paris schwierig gestalten. Am einfachsten ist es, wenn die Unterkunft kostenlose Parkplätze zur Verfügung stellt.

Paris kann auch mit dem Flugzeug angesteuert werden. Ein Flug ist bereits für circa 50 Euro zu buchen. Jedoch kann es sein, dass sich die Preise zur EM erhöhen. Die Flugzeit ist relativ kurz – bis zu zwei Stunden – und vom Flughafen „Paris – Charles de Gaulle“ gibt es einige Möglichkeiten, in das Zentrum zu gelangen. Unter anderem verkehren von den zwei Regionalbahnhöfen, die sich am Flughafen befinden, Züge zum Pariser Bahnhof Gare du Nord, der zentral gelegen ist. Die Fahrt kostet circa zehn Euro und dauert in etwa eine halbe Stunde. Und der TGV fährt vom Flughafen zum Beispiel zum EM-Austragungsort Lens.
Für die Anreise mit dem Zug gibt es online spezielle Angebote für die EM-Zeit. Hier können zum Beispiel Reiseverbindungen ab 35 Euro pro Fahrt gebucht werden. Generell am besten nach Sparangeboten Ausschau halten, denn die Zugtickets nach Paris können sonst relativ kostspielig sein (bis zu 300 Euro pro Fahrt). Mit dem TGV dauert die Fahrt zum Beispiel von Köln, München oder Stuttgart aus, noch nicht einmal vier Stunden. Oft muss nur einmal umgestiegen und vom Bahnhof in Paris kann die Metro genutzt werden, um die Unterkunft zu erreichen.
Eine günstigere Alternative ist der Fernbus. Verschiedene Anbieter bieten oft Fahrten für circa 20 Euro an. Jedoch ist die Fahrtzeit um einiges länger als mit dem Zug.


Quelle: http://www.fussballwette.org/ & http://www.zdfsport.de/fussball-em-in-frankreich-karten-tickets-fuer-euro-2016-41408454.html

Fanmeilen und Camps für Club-Mitglieder

Egal, wie der Weg nach Frankreich gefunden wird, es warten mit Sicherheit einige Veranstaltungen auf die Fußballfans. In Paris und Umgebung sind zum Beispiel Fanmeilen geplant. Eine am Fuße des Eifelturms. Diese soll circa 120.000 Menschen Platz bieten. Rundherum wird es dann Konzerte, Leinwände und gastronomische Angebote geben. Und auch um die Basilika im französischen Ort Saint-Denis, sollen sich ab dem 10. Juni 2016 Fans treffen können. Die öffentlichen Feierlichkeiten sind trotz der Terroranschläge, die Frankreich im November 2015 überschatteten, fest eingeplant. Unter anderem sollen Video-Überwachungen und rund 120.000 Sicherheitskräfte die Fan-Veranstaltungen, die Mannschaften und die Stadien absichern.
Neben den öffentlichen Veranstaltungen in Frankreich, gibt es für die Mitglieder des Fan-Clubs der Nationalmannschaft ein EM-Fan-Camp in Paris. Von der Vorrunde bis zum Achtelfinale (9- bis 28.Juni) soll dies der Anlaufpunkt für die deutschen Fans sein. Es ist zentral gelegen. Von dort aus lassen sich auch schnell die Sehenswürdigkeiten von Paris erreichen. Das Camp liegt im Südwesten der französischen Hauptstadt am Bois de Boulogne.
Um die Spielpausen zu überbrücken, bieten die Organisatoren ein Unterhaltungsprogramm. Dieses reicht von Fußballturnieren bis hin zu Public Viewings rund um die einzelnen Spielpartien. Der Platz ist für 1400 Menschen ausgerichtet. Mitglieder des Fan-Clubs können zwischen verschiedenen Unterbringungsarten wählen: Zum Beispiel Zelt, Wohnmobil oder Wohnwagen. Genauere Informationen zu den Kosten, den Buchungszeiträumen und den Campingplätzen, die bei einer Qualifikation für das Viertel- oder Halbfinale genutzt werden können, finden sich auf dieser Informationsseite des Fan Clubs Nationalmannschaft.

Unterkünfte in Paris und Umgebung

Wer kein Mitglied des Fan-Clubs ist und eine Reise nach Frankreich zur EM-Zeit plant, kann es sich unter anderem in einem der Hostels gemütlich machen. Diese sind eine günstige Alternative zu den Hotelzimmern. Vor allem für Gruppen sind Hostels attraktiv. Da sie häufig große Schlafräume mit mehreren Betten anbieten. Die Hostels verfügen in der Regel über Schlafsäle, die Platz für sechs oder acht Personen haben, und Einzel-oder Doppelbettzimmer jeweils mit und ohne separates Bad. WLAN, Frühstück und Bettwäsche sind häufig im Preis mit inbegriffen. Je nach Ausstattung und Lage, kostet der Aufenthalt zwischen 20 und 30 Euro pro Nacht.
Zudem können Ferienwohnungen oder Gästezimmer gemietet werden. Häufig leben die Eigentümer oder Mieter mit in dem Haus oder der Wohnung. Genau wie beim Couchsurfing. Einer weiteren Möglichkeit kostengünstig zu übernachten und zudem in den direkten Austausch mit einheimischen Fußballbegeisterten zu kommen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.