Gerettet: Es wird weitergehen

(Foto: n-bc)
NÜRNBERG (pm/nf) - Es ist vollbracht! Nach Wochen der Ungewissheit ist es Ralph Junge und seinem Team gelungen, den Profibasketball in Nürnberg vor dem Aus zu bewahren. Mit Hilfe zahlreicher Unternehmen aus der Region und dem Rückhalt der Fans, gibt es in Nürnberg nun einen Neuanfang. Jetzt wartet man auf die Zustimmung des Gutachterausschusses und der anderen Bundesligisten.

Lange mussten die fränkischen Basketballfans zittern, doch seit vergangener Nacht steht fest, dass es in Nürnberg auch weiterhin Profibasketball geben wird. Den Verantwortlichen der 2. Basketball-Bundesliga wurde am gestrigen Donnerstag ein solider, konservativer Finanzplan vorgelegt, der den Spielbetrieb in der ProA sicherstellt. Die eingereichten Unterlagen werden nun vom Gutachterausschuss geprüft. „Wir sind sehr stolz darauf, dass es uns gelungen ist, genug Geld für den Neuanfang zusammenzubekommen“, erklärt Ralph Junge, „jetzt hoffen wir auf die Unterstützung des Gutachterausschusses und das Wohlwollen der anderen 15 ProA-Ligisten, die uns sicherlich keine Steine in den Weg legen werden“. Eine Zustimmung des Ausschusses und der anderen Teams ist notwendig, damit die bisherige Lizenz von rent4office Nürnberg auf ein neues Team übergehen kann. „Das Budget ist zwar sehr niedrig, aber wir haben gelernt, zu kämpfen, sodass wir sicherlich mit einem der niedrigsten Liga-Etats, aber die Saison mit großer Motivation angehen werden“, so Junge weiter.

Jugend soll Herzstück bleiben und weiter wachsen

Durch den Neustart und die aktuell geringeren Mittel will Ralph Junge noch mehr auf den Nachwuchs setzen und den Verein so stabilisieren und auf eine gesunde Basis stellen. „Nachhaltigkeit wird auch weiterhin großgeschrieben. Wir wollen erreichen, dass sich die Menschen hier in der Region von Anfang an mit dem neuen Team identifizieren“, gibt sich Junge optimistisch. Nun ist es an ihm, um Lokalmatador Sebastian Schröder und die Jugendnationalspieler eine neue Mannschaft aufzubauen, die in Nürnberg eine Perspektive hat. Parallel dazu werden die guten Gespräche mit der Wirtschaft intensiviert und weiterhin Partnern gesucht, die bei dem Neustart 2016 mithelfen wollen.

Crowdfunding wird weitergehen

Das, kurz nach Bekanntwerden der finanziellen Schieflage von rent4office Nürnberg, ins Leben gerufene Crowdfunding, hat zwar sein hochgestecktes Ziel von 100.000 Euro nicht erreicht, nichtsdestotrotz haben sich rund 300 Fans daran beteiligt. „Die Fans haben hier ganz klar ein Zeichen gesetzt. Freilich ist es schade, dass wir das Crowdfunding-Ziel nicht erreicht haben, dennoch ist es uns gelungen, im Gespräch zu bleiben und die Fans hatten die Möglichkeit, sich direkt an der Rettung zu beteiligen“, so Markus Mende. Das Crowdfunding wird bis zum 10.07.2016 verlängert und somit besteht weiter die Möglichkeit, sich auch im kleinen Rahmen an der Zukunft des Nürnberger Profibasketballs zu beteiligen, beispielsweise in Form einer Dauerkarte. Hier geht es zum Crowdfunding: https://www.fairplaid.org/#!nbc2016.

Dank an die Fans

Es ist klar, dass diese Rettung ohne den tatkräftigen Support der Fans niemals möglich gewesen wäre. Das betont auch Ralph Junge: „Die Unterstützung unserer Fans in den letzten Wochen war gigantisch und ein deutliches Signal dafür, dass Nürnberg Profibasketball will und braucht. Ich möchte mich herzlich bei den Noris Block[E]rs und allen anderen Fans und Unterstützern bedanken. Die Mühen waren nicht umsonst. Jetzt starten wir mit viel Rückenwind, Power und Vorfreude in die Zukunft!“

Alle wichtigen Informationen zum Crowdfunding und wie es damit weitergeht sind hier zu finden:
http://blog.fairplaid.org/nuernberger-bc-so-geht-e...
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.