Handball: HC Erlangen gewinnt daheim gegen Gummersbach

(Foto: HJKrieg, hl-studios, Erlangen): HC-Torwart Gorazd Skof gehört zu einem der Besten seiner Zunft
Nürnberg: Arena Nürnberger Versicherung | Der HC Erlangen hat das Heimspiel in der Arena Nürnberger Versicherung gegen den VfL Gummersbach mit 25:22 gewonnen. Starke Abwehrreihen und exzellente Torwarte waren entscheidend

3.619 Zuschauer in der ARENA
Der HC Erlangen gewann am Samstag mit 25:22 (12:9) gegen den Altmeister VfL Gummersbach. Die Mannschaft von HC-Cheftrainer holt damit nach dem Sieg in Stuttgart auch in der heimischen Arena Nürnberger Versicherung die Punkte und rangiert nach dem vierten Spieltag auf Platz 8 der DKB Handball Bundesliga.

Mit großem Selbstvertrauen gestartet
Wie am vergangenen Sonntag in Stuttgart kam der HC Erlangen auch gegen den VfL aus Gummersbach sehr gut in die Partie. Mit Selbstvertrauen agierten die Mannen um Regisseur Michael Haaß in der Offensive und spielten sich schnell eine 2-Tore-Führung heraus. In der Folgezeit dominierten die Abwehrreihen und die beiden Torhüter das Geschehen auf dem blauen Rechteck. Sowohl Gorazd Skof als auch Carsten Lichtlein auf Gummersbacher Seite zeigten, dass sie zu den Besten ihrer Zunft gehören. Bis sechs Minuten vor der Pause wechselte die Führung immer wieder die Seiten bis der HC Erlangen das Tempo noch einmal erhöhte. Drei Tore in Folge brachte dem Gastgeber eine deutliche Führung.

Starke Abwehr und zwei sehr gute Torhüter
Diesen Vorsprung egalisierte der Gast aus dem Oberbergischen nach dem Wechsel relativ schnell. Auf beiden Seiten häuften sich nun die Technischen-Fehler und wieder rückten die beiden Abwehrreihen in den Vordergrund. Immer wieder ließen beide Mannschaften beste Einwurf-Möglichkeiten liegen, so dass es bis in die Schlussphase eng blieb. Dann entschied der HC Erlangen angetrieben von seinen lautstarken Anhängern die Partie für sich. Den vier Toren in Folge konnte der VfL Gummersbach nichts mehr entgegen setzen und der einzige bayerische Erstligist feierten die ersten beiden Punkte der Saison in seinem Wohnzimmer.

Europameister Sellin fällt lange aus
Der HC Erlangen muss in den kommenden Wochen auf seinen Europameister Johannes Sellin verzichten. Der Rechtsaußen zog sich beim gestrigen Sieg gegen den VfL Gummersbach eine Fraktur des rechten Ringfingers zu.

Jetzt die weite Reise nach Flensburg
Am kommenden Donnerstag gastiert der HC Erlangen dann beim deutschen Vizemeister, der SG Flensburg-Handewitt. Um 19.00 Uhr soll es dann in der „Hölle Nord“, der FLENS-ARENA um die nächsten Punkten gehen. Für alle Daheimgebliebenen laufen die Live-Kracher in Konferenzschaltung bei Sky, auch das Spiel SG Flensburg-Handewitt gegen den HC Erlangen.

Trainerstimmen nach dem Spiel:
Robert Andersson (Trainer des HC Erlangen): „Wir haben das Spiel heute in der Defensive gewonnen. Das Zusammenspiel zwischen Deckung und Torhüter haben heute sehr gut funktioniert.“

Dirk Beuchler (Trainer des VfL Gummersbach): „Wir haben heute ein, zwei Technische Fehler gemacht als unser Gegner und das hat zum Schluss den Ausschlag gegeben.“
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.