HC Erlangen unterliegt auswärts dem Bergischen HC

(Foto: HJKrieg, hl-studios, Erlangen): Martin Stranovsky war der beste Werfer des HC Erlangen
Nürnberg: Arena Nürnberger Versicherung |

Der HC Erlangen startete am Anfang stark mit teilweise fünf Toren Vorsprung, verliert dann aber am Schluss sein Auswärtsspiel knapp gegen den Bergischen HC mit 28:26

(Erlangen) - Der HC Erlangen hat am Karsamstag sein Auswärtsspiel beim Bergischen HC verloren. Die Mannschaft von Cheftrainer Robert Andersson unterlag den Bergischen Löwen mit 28:26 (13:15) und rutscht aktuell auf Platz neun der DKB Handball-Bundesliga.

Der HC Erlangen begann in der Wuppertaler Uni-Halle wie er beim deutlichen Sieg vor zwei Wochen gegen den TBV Lemgo aufgehört hatte. Wie von Robert Andersson prognostiziert, erwartete den fränkischen Bundesligisten eine offensive 6:0-Deckung, die der HC in der Anfangsphase immer wieder durch kluges Verlagern in Bewegung und seine starken 1gegen1-Spieler in Position brachte. Bis zur 15 Minute gestaltetes sich das Duell ausgeglichen, der HC Erlangen konnte stets die Führung behaupten und fand in der zweiten Hälfte der ersten Halbzeit den Schlüssel. Innerhalb kurzer Zeit schraubten die Erlanger den Vorsprung auf fünf Tore. Dies hatten sie einem stark haltenden Nikolas Katsigiannis und einer guten Chancenverwertung zu verdanken. Zum Ärger der mitgereisten über 50 blau-roten Schlachtenbummler konnten die Franken diese Führung nicht in die Pause bringen. Zwei Gegentore in der Schlussminute und eine Zeitstrafe veränderten die Situation zur Halbzeitpause drastisch.

Der BHC startete mit gutem Lauf

Der Bergische HC brachte genau diesen Lauf auch aus der Pause zurück auf das blaue Rechteck. Die Bergischen Löwen glichen nach wenigen Minuten aus und entfachten so die mit rund 2.800 Zuschauern gut gefüllte Uni-Halle in Euphorie, die im ersten Durchgang nicht ansatzweise geherrscht hatte. Der HC Erlangen hielt das Spiel immer eng, verpasste es durch vergebene Chancen aber dem Spiel wieder seinen Stempel aufzudrücken. Immer wieder hatte das Team um Kapitän Nikolai Link die Möglichkeit auszugleichen und konnte das Spiel nicht mehr zu seinen Gunsten drehen. So gewann der Gastgeber aus dem Bergischen Land zum Schluss mit 28:26 und verließ damit zum ersten Mal seit geraumer Zeit die Abstiegsplätze der DKB Handball-Bundesliga.

Trainerstimmen zum Spiel:

Sebastian Heinze (Trainer des Bergischen HC): „Wir haben heute einen großen Kampf geliefert und immer an uns geglaubt. In der ersten Halbzeit haben wir nicht den erwünschten Zugriff bekommen. In den zweiten 30 Minuten hat dann unser Torhüter wichtige Bälle weggenommen und so konnten wir das Spiel drehen.“

Robert Andersson (Trainer des HC Erlangen): „Wir haben sehr gut angefangen und hatten mit der 4-Tore-Führung vor der Halbzeit eigentlich alles im Griff. Dann haben wir einige gute Würfe liegenlassen und den BHC wieder aufgebaut.“

Am 23. April kommt der amtierende EHF Pokal-Sieger Göppingen in die ARENA

Am kommenden Sonntag kann der HC Erlangen schon wieder nach den nächsten zwei Punkten greifen. Dann ist in der Arena Nürnberger Versicherung um 17.15 Uhr der amtierende EHF Europa Pokal-Sieger FRISCH AUF! Göppingen zu Gast.

Informationen unter http://www.hc-erlangen.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.