HC Erlangen unterliegt daheim der SG Flensburg-Handewitt

(Foto: HJKrieg, Erlangen): Der HC Erlangen kämpft gegen Flensburg - zwei schöne Tore von Maximilian Lux gegen den Weltklasse-Torwart Mattias Andersson
Nürnberg: Arena Nürnberger Versicherung | Den Start in die Rückrunde hatte sich der HC Erlangen anders vorgestellt - die Franken unterliegen der SG Flensburg-Handewitt daheim mit 20:29
Der HC Erlangen hat gestern sein erstes Pflichtspiel im Jahr 2018 vor über 4.000 Zuschauern verloren. Die Mannschaft von Cheftrainer Adalsteinn Eyjolfsson unterlag dem europäischen Spitzenteam SG Flensburg-Handewitt mit 20:29 (7:11) und rangiert aktuell auf Platz 13 der DKB Handball-Bundesliga.

Lange und intensiv vorbereitet
Fünf Wochen hatte der HC Erlangen nach dem sensationellen Heimsieg gegen den SC DHfK Leipzig Zeit, um sich auf die restliche Saison in der „stärksten Liga der Welt“ vorzubereiten. Dass das System von Adalsteinn Eyjolfsson funktioniert zeigten die ersten Minuten des Spiels. Die Auswahl der wohl besten 1gegen1-Spieler der Erde fand kaum eine Lücke in der Deckung des HC Erlangen. Dazu zeigte sich Nikolas Katsigiannis, der erst vor wenigen Tagen seinen Vertrag bei den Franken für zwei Jahre verlängerte, weiterhin in einer glänzenden Form. So dass die Begegnung nach 15 Minuten völlig offen war. Im zweiten Abschnitt der ersten Hälfte ließ der HC gerade in der Offensive immer wieder gut herausgespielte Chancen liegen. Das der deutsche Vizemeister zur Pause eine 4-Tore-Vorsprung einfahren konnte, hatte die Mannschaft von Maik Machulla vor allem einem extrem gut aufgelegten Mathias Andersson zwischen den SG-Pfosten zu verdanken. Der schwedische Routinier brachte die angreifenden Franken in der Arena Nürnberger Versicherung immer wieder zur Verzweiflung.

In der 2. Halbzeit gab die SG Vollgas
Nach dem Wechsel zog der Champions League-Teilnehmer deutlich die Zügel an. Sowohl der Rückraum um den besten Spieler (MVP) der vor kurzem zu Ende gegangenen Europameisterschaft, Jim Gottfridsson, als auch Lasse Svan und Hampus Wanne auf den Außen nutzten jetzt alle Chancen, die Ihnen der HC Erlangen bot. Die SG aus Flensburg zog nun davon und zeigte warum sie zu den besten Mannschaften Europas gehört. Der HC Erlangen und auch sein Publikum gaben sich aber nicht auf auch wenn die beiden Kontrahenten des Abends am Ende neun Tore trennten, kann der HC Erlangen viel Positives in das Spiel am kommenden Donnerstag in Lemgo mitnehmen.

Trainerstimmen nach dem Spiel
Adalsteinn Eyjolfsson (Trainer des HC Erlangen): „Wir haben heute gerade in der Anfangsphase sehr gut verteidigt und die SG vor Probleme gestellt. In der zweiten Hälfte hat Flensburg jeden unserer Fehler gnadenlos bestraft.“

Informationen: http://www.hc-erlangen.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.