HC Erlangen: „Wir haben etwas gut zu machen“

(Foto: hl-studios, Erlangen) - Cheftrainer Robert Andersson (HC Erlangen): das wird keine leichte Aufgabe
Nürnberg: Arena Nürnberger Versicherung |

Der HC Erlangen empfängt die SG BBM Bietigheim, die aktuell auf Platz 19 der 2. Handball-Bundesliga rangiert.



Die Erinnerungen an zwei Partien der letzten beiden Jahre haben in den Herzen der Erlanger Handball-Fans einen ganz besonderen Platz. Bei beiden Spielen war die SG BBM Bietigheim der Konkurrent gegen den der fränkische Bundesligist auch am morgigen Dienstag antreten darf.
Zum einen erlebte der HCE den wohl größten Erfolg seiner Vereinsgeschichte im Schwabenland. Gegen die SG stiegen die Erlanger vor knapp eineinhalb Jahren in die Beletage des deutschen Handballs auf. Ein Jahr später folgte in Ludwigsburg das wohl beeindruckteste Auswärtsspiel der letzten Jahrzehnte. Über 600 blau-rote Schlachtenbummler waren in die MHP Arena gereist, um ihre Mannschaft im Abstiegskampf zu unterstützen.

Wir werden morgen ein anderes Gesicht zeigen

Am morgigen Dienstag heißt es in der Arena Nürnberger Versicherung die verlustpunktfreie Heimbilanz aufrecht zu erhalten.
„Wir haben den vergangenen Freitag aufgearbeitet und den Jungs gezeigt woran es gelegen hat, dass wir in Hamm nicht erfolgreich waren“, sagte HC-Cheftrainer Robert Andersson auf der heutigen Pressekonferenz. „Wir werden morgen ein anderes Gesicht zeigen. Wir haben etwas gut zu machen“, ergänzte Spielmacher Martin Stranovsky.

Wie immer wird der „8. Mann“, die Erlanger Handballfans, eine entscheidende Rolle bei diesem Vorhaben spielen. „Das wird keine einfache Aufgabe. Der Tabellenstand spiegelt nicht die Leistungsfähigkeit der Bietigheimer wieder“, so Andersson weiter. Der 45-jährige Schwede hat morgen Abend bis auf Christoph Nienhaus, der an einer Zerrung in der Schulter laboriert, den kompletten Kader zur Verfügung.

„Die Vergangenheit hat gezeigt, dass Begegnungen gegen die Schwaben immer eng und heiß umkämpft waren. Wir werden morgen alles auf die Platte bringen müssen, um vor heimischer Kulisse zu gewinnen“, meint Stefan Adam, Geschäftsführer des HC Erlangen.

Mäßiger Start der Gäste

Der Gast aus dem Schwabenland hat, wie schon erwähnt, einen eher mäßigen Start in die laufende Saison hingelegt. Die Mannschaft von SG-Trainer Hartmut Mayerhoffer konnte von den ersten sechs Spielen nur eines gewinnen und rangiert aktuell auf Platz 19 der 2. Handball-Bundesliga

„Bisher haben wir es nicht geschafft in den einzelnen Spielen eine gewisse Konstanz über 60 Minuten an den Tag zu legen. Gute Phasen wechselten sich mit schlechten ab“ analysiert Gäste-Trainer Hartmut Mayerhoffer die zurückliegenden Begegnungen. Auf die Spielweise des HC Erlangen angesprochen meint Mayerhoffer: „Es gibt durchaus Veränderungen im System des HCE, die zu beachten sind. Außerdem macht es der starke Kader schwer sich auf einzelne Spieler zu konzentrieren.“ In der vergangenen Saison konnten die Schwaben nur einen Punkt aus der Noris entführen.

Der Deutsche Handball-Bund (DHB) schickt am morgigen Dienstag zwei Unparteiische aus seinem Elite-Anschlusskader in die Arena Nürnberger Versicherung. Michael Kilp und Christoph Maier werden die Begegnung zwischen dem HC Erlangen und der SG BBM Bietigheim um 19 Uhr anpfeifen.

Weitere Infos und Karten: http://www.hc-erlangen.de

hl-studios ist offizieller Medienpartner des HC Erlangen: Denn Sport begeistert die Menschen und bringt sie emotional zusammen. https://www.hl-studios.de/ unterstützt seit Jahren den Erlanger Handballsport mit großer Leidenschaft und Freude sowie ehrenamtlich mit Öffentlichkeitsarbeit und Marketing. Darüber hinaus ist hl-studios die berufliche Heimat von Bastian Krämer und der Spielerpartner und Förderer von Jugendnationalspieler Kevin Herbst.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.