Japanische Schwertkunst: Prüfung zum Iaido Nidan

Alexander Frey und Alexis Dulanto haben die Prüfung zum 2. Meistergrad Iaido - japanische Schwertkunst bestanden.
 
Peter Röder, Iaido 6. Dan, Präsident des Deutschen Iaido Bundes und Norio Furuichi, Iaido 8. Dan aus Japan beim Erklären einer Iaido-Bewegung.
Nürnberg: Dr.-Theo-Schöller-Schule | Alexis Dulanto und Alexander Frey von der Iaido-Abteilung bei ZANCHIN Kampfkunst e.V. bestanden auf dem Sommerseminar des Deutschen Iaido Bundes ihre Prüfung zum zweiten Dan Iaido.

Seminar mit Norio Furuichi aus Japan
Das 4-tägige Seminar fand in Stegaurach bei Bamberg statt und wurde von Norio Furuichi, Iaido 8. Dan Kyoshi, aus Japan geleitet. Der 64-jährige Kampfkunstmeister begann bereits im Alter von 11 Jahren, Iaido und Kendo zu praktizieren, das er seit 1975 an der Tokai University in Kanagawa, Japan, unterrichtet. Nach Europa kommt Norio Furuichi seit 1990 regelmäßig - so auch im Juli nach Oberfranken, um neunzig teils hochgraduierte Iaidoka - so heißen die Praktizierenden der japanischen Schwertkunst - zu unterrichten.

Iaido
Beim Iaido lernen wir, das japanische Schwert gezielt aus seiner Scheide zu ziehen und äußerst präzise zu führen. Geübt werden Kata, traditionell überlieferte Bewegungsabläufe, die einen Kampf gegen einen oder mehrere imaginäre Gegner simulieren. Das Führen des Übungsschwertes ist koordinativ anspruchsvoll - also nicht einfach - und schult die körperliche und geistige Disziplin. So geht es nicht nur darum, die alte Kampfkunst der Samurai zu praktizieren, sondern bei sich selbst Unkonzentriertheit, Ungeduld und Nachlässigkeit zu besiegen.

Dan-Prüfungen
Alexis Dulanto und Alexander Frey üben seit sieben Jahren die japanische Kunst des Schwertziehens bei ZANCHIN Kampfkunst e.V. in Nürnberg. Ein Jahr lang bereiteten sie sich intensiv auf ihre Prüfung zum Nidan (2. Dan) durch Teilnahme an Lehrgängen und regelmäßiges Vereinstraining vor. In allen traditionellen japanischen Kampfkünsten - so auch im Iaido - gibt es Graduierungssysteme: Unterteilt wird in Schülergrade (Kyu) und Meistergrade (Dan). „Dan“ kann mit „Rang“ oder „Stufe“ übersetzt werden und bezeichnet die Graduierungen der Kampfkunstmeister. Die Dan-Grade werden unterteilt in Yudansha (1. bis 4. Dan) und Kodansha (5. bis 10. Dan). Übungsziel der Yudansha-Stufe ist die Perfektion der Bewegung und Kampfkunsttechnik. Bei der Kodansha-Meisterstufe spricht man von den Meistergraden des Wissens und der Reife. Heutzutage erfolgt die Zuerkennung einer solchen Graduierung meist durch Prüfung, in der die Anwärter ihr Können nach vorgegebenen Kriterien zeigen. Nach erfolgreichem Abschluss wird eine Urkunde überreicht. Beim Deutschen Iaido Bund, dem größten europäischen Iaidoverband, können aktuell Prüfungen bis zum 4. Dan nach Vorgaben des Zen Nihon Kendo Renmei (Gesamt-Japanischen Kendo-Verbandes) abgelegt werden.

Iaido lernen
ZANCHIN Kampfkunst e.V. bietet für Interessierte wieder ab Mitte September an jedem Dienstag um 20:30 die Möglichkeit zur Teilnahme an einer beitragsfreien Probestunde Iaido an. Wer kommen möchte, sollte sich spätestens einen Tag vorher anmelden unter info@zanchin.de oder 0911-2878222.

Weitere Infos:
Iaido bei ZANCHIN Kampfkunst e.V. www.zanchin.de Facebook
Iaido in Bayern: www.bayerischer-iaido-bund.de
Iaido in Deutschland: www.iaido.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.