Junger Buntmarder im Tiergarten

Ein Teil der Buntmarder-Familie im Tiergarten der Stadt Nürnberg. Drei Monate nach seiner Geburt ist das Jungtier nunmehr im Freigehege zu sehen. (Foto: Stadt Nürnberg, Tiergarten)
NÜRNBERG (pm/nf) - Nachwuchs bei den Buntmardern: Ein am 21. März 2015 im Tiergarten der Stadt Nürnberg geborener Buntmarder ist jetzt zu sehen. Es ist bereits das siebte Jungtier, das das Nürnberger Zuchtpaar Alisa und Gorbi aufzieht.

Da bei den Buntmardern aus dem Freiland Einzelberichte von Jagden im Familienverband bekannt waren, hatte sich der Tiergarten Nürnberg 2013 erstmals dazu entschieden, den Rüden während der Zeit der Aufzucht zusammen mit dem Nachwuchs im Gehege zu lassen. So wurde es auch in diesem Jahr wieder gehandhabt. Das neue Konzept bewährt sich nun zum zweiten Mal. Im Jahr 2014 haben die Buntmarder keine Jungtiere aufgezogen.

Buntmarder sind in Ost- und Südostasien von Korea bis Indien verbreitet. Alle in Europa gehaltenen Buntmarder stammen von drei ursprünglichen Tieren aus dem russischen Zoo in Novosibirsk ab. Der Tiergarten Nürnberg beteiligt sich am Programm der Europäischen Zuchtbücher für Buntmarder, das von dem schwedischen Zoo Nordens Ark geführt wird. Die bisherigen Nürnberger Jungtiere gingen in den Zoo Dresden und in Zoos in Frankreich, in den Niederlanden, Großbritannien und Russland. Dort erhielt der Novosibirsker Zoo einen jungen Rüden aus Nürnberg.

Der Bestand der in Zoos gehaltenen Buntmarder hat sich erfreulich entwickelt. In Deutschland werden Buntmarder im Tierpark Berlin, Dresden, Münster, Neunkirchen und eben Nürnberg gehalten.
Die Buntmarder im Tiergarten Nürnberg sind als farbenprächtige Vertreter ihrer Tiergruppe gut geeignet, das schlechte Image der Marder hierzulande aufzubessern.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.