Klasse Wandertipps: Von der Fränkischen Schweiz bis zur Vulkan-Tour ,,Zum Rauhen Kulm"

Ob Wanderer, Radfahrer oder Wellness-Genießer: Für alle hält der VGN passende Freizeittipps bereit, die mit Bussen und Bahnen stressfrei zu erreichen sind. (Foto: oh/VGN)
 
Herrliche Ausblicke der Fränkischen Schweiz. (Foto: Fotolia)
VGN präsentiert neue Tipps auf der Freizeit-Messe

NÜRNBERG/REGION (pm/nf) - Ein umfangreiches Paket neuer Freizeittipps stellt der Verkehrsverbund Großraum Nürnberg (VGN) auf der Freizeitmesse vom 18. bis 22. März 2015 vor. Am VGN-Stand in Halle 7 gibt es auch ein Rahmenprogramm mit zusätzlichen Insidertipps zu ausgewählten Ausflugszielen. Neu aufgelegt hat der VGN in dieser Saison 16 klassische Wandertipps, einen Ausflugstipp für Familien mit Kindern, zwei praktische Ringbücher für Fahrradtouren sowie zwei neue Vorschläge für Vereins- und Betriebsausflüge. Wie gewohnt enthalten die kostenlosen Ausflugsvorschläge neben der Wegbeschreibung eine Karte mit dem Streckenverlauf, das Höhenprofil sowie Infos zu Sehenswürdigkeiten und Einkehrmöglichkeiten.


Neues Ausflugsziel im VGN-Gebiet: Landkreis Lichtenfels

Seit Beginn des Jahres ist der Landkreis Lichtenfels im VGN. So können Fahrgäste attraktive Ziele wie Vierzehnheiligen, Kloster Banz oder den Staffelberg zum günstigen VGN-Tarif erreichen. Dank der schnellen Verbindung mit der R2, dem so genannten Franken-Thüringen-Express, sind Wanderer von Nürnberg aus in einer guten Stunde vor Ort. Lust auf den Gottesgarten am Obermain machen drei neue Wandervorschläge des VGN.

Der Geburtsort Adam Rieses, Bad Staffelstein, und das deutschlandweit als Korbstadt bekannte Lichtenfels bilden Ausgangs- und Zielpunkte von zwei Wanderungen. „Zum Staffelberg – dem Berg der Franken“ startet in Bad Staffelstein und führt durch die malerische Landschaft mit satten Wäldern und breiten Flussauen auf den Staffelberg hinauf. Dort eröffnet sich den Wanderern eine umfassende Rundsicht ins Obere Maintal, hinüber zu Kloster Banz, Bad Staffelstein, die Rhön, den nahen Steigerwald und die Hassberge bis hin zum Thüringer Wald. Höhepunkt der 15 Kilometer langen Wanderung ist die berühmte Wallfahrtsbasilika Vierzehnheiligen.

Auf der anderen Seite des Mains führt der Wandertipp „Über die Höhenzüge des Maintals nach Kloster Banz“ von Lichtenfels aus nach Bad Staffelstein. Vorbei an Kloster Banz eröffnen sich dem Wanderer herrliche Ausblicke auf den Staffelberg und Vierzehnheiligen. Wer gerne klettert, erhält im Waldklettergarten Banz gegen Vorlage eines VGN-Einzelfahrscheins 20 Prozent Ermäßigung. Nach beiden Wanderungen bietet es sich an, den Tag in Bayerns wärmster und stärkster Thermalsole in der Obermaintherme in Bad Staffelstein entspannt ausklingen zu lassen. VGN-Fahrgäste erhalten auch hier eine Eintrittsermäßigung.

19 Kilometer und gute 200 Höhenmeter haben Wanderer auf der Tour von Scheßlitz nach Ebensfeld zurückzulegen. Unter dem Titel „So weit das Auge reicht“ führt sie über die Hohe Metze, ein Landschaftsschutzgebiet auf einer Hochebene, die nach Westen steil abfällt, und bei klarem Wetter eine herrliche Weitsicht bis in den Steigerwald hinein bietet. Malerische Dörfer und urige Bierkeller laden müde Wanderer zur Rast ein. Die R2 bringt sie wieder zurück nach Nürnberg.

Vielfalt der Tourismusregionen

Neben den neuen Attraktionen am Obermain hat das VGN-Gebiet eine Fülle weiterer attraktiver Ausflugsziele zu bieten: Elf namhafte Tourismusregionen zwischen dem Fichtelgebirge im Norden und dem Fränkischen Seenland im Süden, dem Romantischen Franken im Westen und dem Oberpfälzer Jura im Osten liegen im Verbundgebiet. Insgesamt hat der VGN knapp 200 Wandertipps, rund 50 Radtouren sowie über 30 Städtetouren zusammengestellt. Sie sind auf der Messe sowie im VAG-KundenCenter am Hauptbahnhof und in der VGN-Geschäftsstelle erhältlich. Im Internet stehen sie zum Bestellen und zum Download bereit.
Zu jeder Tour gibt es kostenlose GPS-Daten. Neu ist eine noch genauere Suchfunktion unter
www.vgn.de/freizeit.

Genusswandern

Besonders beliebt sind bei den VGN-Fahrgästen Ziele in Wein- und Bierregionen. So führt beispielsweise die neue Tour „Wandern, Heckenwirtschaften und Weinstuben“ von Bad Windsheim nach Uffenheim. Entlang der 22 Kilometer langen Strecke gibt es zahlreiche Rastmöglichkeiten und dank des Bocksbeutel-Expresses kann die Strecke individuell angepasst werden. Außerdem bietet der Tipp eine Variante an, die es ermöglicht, die Tour auch unter der Woche zu machen, indem man eine Busverbindung zwischen Weidenheim und dem Bahnhof Uffenheim nutzen kann.
Von Forchheim aus führt der Wandertipp „Zum Reifenberger Keller“ über die Rettener Kanzel zu einem der schönsten Keller im Verbundgebiet. Je nach Leistungsfähigkeit kann man den kürzeren Weg nach Pretzfeld oder den etwas längeren Weg nach Ebermannstadt wählen. Beide Ziele liegen an der Strecke der R22, die im Stundentakt fährt.

In den für Wanderer und Karpfenliebhaber beliebten Monaten mit „r“ hat die Gegend um den Dechsendorfer Weiher einen besonderen Charme. Deshalb empfiehlt der Wandertipp mit dem Titel „Karpfenzeit“ die Tour von Röttenbach nach Bubenreuth in der Zeit zwischen September und April zu machen.

Durch Frankendorf, eines der schönsten Dörfer Frankens, geht die 17 Kilometer lange Wanderung „Zu der Almadlerhütte und den Kellern nach Buttenheim“. Zahlreiche Einkehrmöglichkeiten liegen am Wegesrand und müde Wanderer können am Wochenende auch einfach den Brauereien-Fachwerk-Express nutzen.

Besondere Erlebnisse

Zu einem einzigartigen Naturwunder führt die „Vulkan-Tour zum Rauhen Kulm“ (Naturpark Nördlicher Oberpfälzer Wald), die auch in zwei Etappen aufgeteilt werden kann. Der nie zum Ausbruch gekommene Vulkankegel wurde 2013 von der Heinz-Sielmann-Stiftung zum schönsten Naturwunder Deutschlands gewählt und bietet seltenen Tier- und Pflanzenarten einen Lebensraum. Vom Aussichtsturm eröffnet sich ein einzigartiger Panoramarundblick.

Befragungen von VGN-Fahrgästen haben ergeben, dass Felsen, Höhlen und Wasser Wanderungen ebenfalls interessant machen. Über eine Floßfahrt können sich Wanderer freuen, die dem neuen Wandertipp mit dem Titel „Heiligenblut“ folgen. Von Mühlstetten nach Pleinfeld führt der Weg teilweise am Ufer des Brombachsees entlang, wo ein Besuch des Infozentrums Fränkisches Seenland in der Mandlesmühle empfehlenswert ist. Wer noch mehr Seeluft schnuppern will, kann eine Rundfahrt mit der MS Brombachsee unternehmen.

Weitere neue Ausflugstipps führen an den Rand der Hersbrucker Alb („Einfach mal raus“), ins Tal der Schwarzen Laber in die Oberpfalz („Vom Tal der Schwarzen Laber zur Ruine Adelburg“) und natürlich in die Fränkische Schweiz: Die Tour „Eibgrat – Geisloch – Ankatal“ hat gleichzeitig Felsen, Höhlen, Blicke auf Burgen und das Rauschen des Baches zu bieten. Betzenstein ist mit knapp 2500 Einwohnern „Frankens kleinste Stadt“. Sie ist das Ziel der gleichnamigen Wanderung, die in den Sommermonaten wunderbar mit dem „Bier-, Brotzeit- und Burgen-Express“ kombiniert werden kann. „Aus- und Einblicke am Rande der Fränkischen Schweiz“ bietet die 18 Kilometer lange Tour von Neunkirchen am Brand nach Igensdorf.

Dass auch Nürnberg viele grüne Oasen zu bieten hat, beweist der Tipp „Vo Gärtla zu Gärtla“, deren Ausgangs- und Endpunkte bequem mit der Straßenbahn und der U-Bahn zu erreichen sind. Der Höhepunkt dieser Tour ist das Laubenmuseum, das in seiner Art einmalig in Deutschland ist.

Für Familien

Ein neuer Ausflugstipp ist speziell für Familien mit Kindern konzipiert: „Für Höhlenforscher und Naturkundler“ gibt es auf der Tour von Neuhaus a. d. Pegnitz viel zu entdecken. Um die geräumige Petershöhle zu erforschen, sollte man unbedingt daran denken, eine Taschenlampe mitzunehmen. Noch mehr eindrucksvolle Naturerfahrungen bietet der Naturerlebnispfad bei Hartenstein. Hier können kleine und große Entdecker beispielsweise ein Waldinstrument spielen oder sich im Weitsprung mit verschiedenen Tieren messen.

Vereins- und Betriebsausflüge

Neue Ideen für Vereins- und Betriebsausflüge hat der VGN ebenfalls zusammengestellt. Von der An- und Abreise über Besichtigungen, Einkehrmöglichkeiten und Wanderrouten können die einzelnen Bausteine komplett übernommen oder individuell zusammengestellt werden. So beinhaltet der Tipp „Felsenkeller Etzelwang“ beispielsweise eine Führung im Urzeitbahnhof, eine Wanderung über den Felsengrat und natürlich die Einkehr im Felsenkeller. Auf eine etwas andere Art können Gruppen auch den Tiergarten erleben. Eine Fahrt mit der Historischen Straßenbahn gehört ebenso dazu wie ein Blick hinter die Kulissen. „Tiergarten Nürnberg – einmal anders“ heißt der dazugehörige Tipp.

Radtouren für alle Ansprüche

Auch in diesem Jahr setzt der VGN die beliebte Reihe hochwertiger Ringbücher mit Fahrradtouren fort. Die kostenlosen Exemplare sind so konzipiert, dass sie in die Lenkertasche passen. Die „Aurach-Trilogie“ macht Freizeitradler mit den drei Flüssen dieses Namens bekannt, die durch Franken fließen. Streckenlängen zwischen 31 und 67 Kilometern bieten für alle Ansprüche etwas – von gemütlich bis sportlich. Entlang der unteren Aurach führt die erste Tour von Wicklesgreuth nach Büchenbach. Die mittlere Aurach entspringt im östlichen Teil der Frankenhöhe und ist zwischen Markt Erlbach und Erlangen Teil des zweiten Tourenvorschlags. Für die obere Aurach gibt es drei Varianten unterschiedlicher Länge, die alle am Bahnanschluss Oberhaid, dem letzten Haltepunkt im VGN-Gebiet, beginnen.
In den Süden des Verbundraums führt das Ringbuch „Top in Form für den Altmühl-Jura“ mit zwei Tourenvorschlägen von Parsberg nach Neumarkt und von Roth nach Weißenburg. Natur und Geschichte in einer außerordentlichen Vielfalt sind auf diesen Strecken garantiert. Natürlich sind Start- und Zielpunkte der Fahrradtouren mit S- und R-Bahnen und dem passenden Fahrschein für die Fahrradmitnahme bequem zu erreichen.

Neue Seenlandlinien

Neu aufgelegt wurden auch die Prospekte zu den Freizeitbuslinien, die vom 1. Mai bis 1. November attraktive Ausflugsziele ansteuern. Um das Fränkische Seenland, das sich zunehmend als Publikumsmagnet erweist, optimal zu erschließen, gehen in diesem Jahr zwei zusätzliche Linien an den Start. Zum Brombachsee- und Rothsee-Express kommen der Altmühlsee- und der Kleine-Brombachsee-Express hinzu. Insgesamt sind in dieser Saison 22 Freizeitbuslinien unterwegs.

Maßgeschneiderte Ausflugstipps

Wer seine Ausflüge individuell zusammenstellen möchte, kann auf eine verfeinerte Suchfunktion unter www.vgn.de/freizeit zurückgreifen. Hier sind alle Tipps nach Regionen, Themen, speziellen Eigenschaften und Streckenlängen geordnet. So kann man beispielsweise jede der elf Tourismusregionen im VGN herausfiltern. Aber auch bestimmte Themen wie Bierwanderungen, Weinwanderungen, Familienausflüge, Gruppenausflüge, Winterwanderungen, Hüttentouren oder Mehrtagestouren sind leicht zu finden. Wer noch speziellere Wünsche hat, kann die Tipps nach weiteren Kategorien filtern, zum Beispiel, ob viele Einkehrmöglichkeiten auf der Strecke vorhanden sind, ob sie für Kinderwagen geeignet ist, am Wasser entlang führt, zu Felsen und Höhlen oder zu Aussichtspunkten. Diese Kategorien wurden anhand von Kundenbefragungen entwickelt und spiegeln die Wünsche der VGN-Kunden wider.

Programm auf der Messe

Wer sich gezielt für eine Region interessiert, erhält zusätzliche Insidertipps von den Freizeitpartnern des VGN am Messestand in Halle 7:
Mittwoch, 18. März:
Vorstellung der Freizeittipps
„Am Rande der Fränkischen Schweiz‘“
„Fachwerktouren in der Fränkischen Schweiz“ (Neuauflage)
und der örtlichen Wanderkarte (Neunkirchen am Brand)
14.30 Uhr: Live-Übertragung des Bayerischen Rundfunks zum zehnjährigen Jubiläum des Altmühltal Panoramawegs

Donnerstag, 19. März:
Vorstellung der Freizeittipps:
Zum Staffelberg – dem Berg der Franken
So weit das Auge reicht
Über die Höhenzüge des Maintals nach Kloster Banz
Der Lichtenfelser Landrat Christian Meißner stellt seinen Landkreis vor. Mitarbeiter der Obermain-Therme verteilen Schönheitsmasken.
Freitag, 20. März:
Vorstellung des Freizeittipps
„Karpfenzeit“
Landrat Alexander Tritthart (Landkreis Erlangen-Höchstadt), die Bürgermeister Thomas Fischer (Möhrendorf), Ludwig Wahl (Röttenbach) und Karpfenkönigin Katrin stellen die Region vor. In einer Schauwerkstatt erfahren Besucher, wie Wasserräder funktionieren.

Samstag, 21. März:
Vorstellung des Freizeittipps
„Wandern und Weinstuben“
Weinprinzessinnen stellen das Weinparadies Franken und den oberen Ehegrund vor.

Sonntag, 22. März:
Vorstellung der neuen Seenlandlinien und des Altmühl Trails am 2./3. Mai 2015
Trailrunning ist die willkommene Abwechslung für Läufer, aber auch (Nordic) Walker. Mit dem verbundweit gültigen VGN KombiTicket und zusätzlichen Shuttlebusverbindungen kommen Teilnehmer gut an den Start und wieder nach Hause.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.