Langer Tag der StadtNatur: Natur erleben in der Stadt

Unter dem Motto ,,Rein ins Grüne - raus in die Stadt" lädt das Bündnis für Biodiversität am Samstag und Sonntag, 4. und 5. Juni 2016, zu Führungen und Mitmach-Aktionen im ganzen Stadtgebiet ein. (Foto: Nicole Fuchsbauer)
NÜRNBERG (pm/nf) - Natur und Stadt, das klingt gerade in einer Großstadt wie Nürnberg zunächst wie ein Widerspruch. Dass sich beides nicht gegenseitig ausschließen muss, zeigt der Lange Tag der StadtNatur. Unter dem Motto „Rein ins Grüne – raus in die Stadt“ lädt das Bündnis für Biodiversität am Samstag und Sonntag, 4. und 5. Juni 2016, zu Führungen und Mitmach-Aktionen im ganzen Stadtgebiet ein. Naturschätze gibt es in Nürnberg vielerorts zu entdecken: zum Beispiel auf der Stadtmauer, im Stadtpark oder im Japanischen Garten. Das geplante Naturschutzgebiet Pegnitztal Ost steht im Mittelpunkt.

Den Auftakt bildet am Freitag, 3. Juni 2016, um 17.30 Uhr, am Vorabend des Langen Tags der StadtNatur, eine Veranstaltung zum geplanten Naturschutzgebiet Pegnitztal Ost. Das Gebiet ist ein wichtiger Lebensraum für die Tier- und Pflanzenwelt und gleichzeitig ein viel genutzter Erholungsort für die Stadtbewohner. Umweltreferent Dr. Peter Pluschke: „Wir möchten mit dieser Veranstaltung einmal gezielt die Innenstadtbewohner ansprechen, denn wenn das östliche Pegnitztal ein Naturschutzgebiet wird, ist das für alle Nürnbergerinnen und Nürnberger ein großer Gewinn – nicht nur für die, die in der Nähe wohnen.“ Dr. Otto Heimbucher, Vorsitzender des Bund Naturschutz, sowie weitere Vertreter des Bündnisses für Biodiversität informieren auf der Auftaktveranstaltung über die hohe Bedeutung des Projekts. Die Vereine im Bündnis haben eine gemeinsame Erklärung für die Unterschutzstellung formuliert. Bei den Führungen „Artenvielfalt am Fluss“ und „Pflanzenzauber und Zauberpflanzen“ können Besucher das Pegnitztal Ost kennenlernen.
Angeboten werden auch besondere Naturerlebnisse für Groß und Klein. Das bunte Veranstaltungsprogramm des Langen Tags der StadtNatur widmet sich ab Samstagmorgen, 4. Juni 2016, rund 30 Stunden der Artenvielfalt und ist so vielseitig, dass für jeden etwas dabei ist. Große und kleine Naturfreunde können schützenswerte heimische Tiere wie Bienen, Fledermäuse oder Eremit-Käfer besser kennenlernen oder Tipps zur Gartengestaltung und Pflanzenvielfalt im eigenen Garten beziehungsweise auf dem eigenen Balkon einholen.

Auch Naturerlebnisse der besonderen Art sind mit dabei: zum Beispiel eine GPS-geführte Schnitzeljagd, eine Yogastunde im Stadtpark, die Verkostung eines Wildpflanzen-Smoothies im Heilkräutergarten am Hallertor oder einMärchenspaziergang am Schmausenbruck.

Das Bündnis für Biodiversität möchte Stadtbewohner für die Artenvielfalt sensibilisieren. Das Nürnberger Bündnis Biologische Vielfalt organisiert den Langen Tag der StadtNatur anlässlich des internationalen Tags der Artenvielfalt und möchte damit interessierte Stadtbewohner auf die ökologischen Reichtümer Nürnbergs sowie die Bedrohung vieler Tier- und Pflanzenarten aufmerksam machen. Das Bündnis setzt sich aus einer Mischung aus kleinen und großen Vereinen, Verbänden und Institutionen zusammen, die alle zum Ziel haben, die biologische Vielfalt Nürnbergs zu schützen und weiterzuentwickeln. Daher hat das Bündnis unter anderem zwei Projekte ins Leben gerufen: das „InsektenReich im Marienbergpark“ und die „Biologische Vielfalt auf der Mauer“, die auch am Langen Tag der StadtNatur bei einem Rundgang erlebt werden kann.

Das gesamte Programm des Langen Tags der StadtNatur sowie mehr Informationen zum Bündnis für Biodiversität im Internet:
www.stadtnatur.nuernberg.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.