Leonardos Erfindungen zum Anfassen

Das Abendmahl. (Foto: © Grande Exhibitions)
 
Leonardo da Vincis Erfindungen in der Nürnberger Ausstellung. (Foto: Fotolia)

75 original nachgebaute Maschinen und Geräte in Nürnberger Ausstellung
Ausstellung ist bis 10. August 2014 zu sehen


NÜRNBERG (pm/nf) - Das Universalgenie Leonardo da Vinci war seiner Zeit voraus: Dafür stehen Erfindungen wie das Fahrrad, der Helikopter oder der Roboter, die in der Ausstellung „Da Vinci – Das Genie“ vom 12. April bis zum 10. August 2014 im Nürnberger Quelle-Areal gezeigt werden.


Von unstillbarer Neugier und Forscherdrang angetrieben, experimentierte Leonardo da Vinci zeit seines Lebens mit Elementen wie Luft und Wasser. Er entwickelte auf dieser Grundlage Geräte und Maschinen für unterschiedlichste Lebensbereiche. Eine große Bandbreite seines visionären Schaffens präsentiert die internationale Tournee-Ausstellung „Da Vinci – Das Genie“ vom 12. April bis zum 10. August 2014 in Nürnberg: Zu den insgesamt 200 Werken und Objekten der Schau zählen 75 Maschinen und Geräte, die größtenteils angefasst und ausprobiert werden können und so auf unterhaltsame Weise Einblick in das universelle Genie da Vincis geben.
Alle Maschinen der Schau wurden exakt den Aufzeichnungen in Leonardos Notizbüchern entsprechend nachgebaut. Dabei stellten sein Florentiner Dialekt, die fü̈r ihn typische Spiegelschrift sowie möglicherweise absichtlich eingestreute Fehler, mit denen er eine unerlaubte Vervielfältigung seiner Entwü̈rfe verhindern wollte, komplexe Herausforderungen fü̈r die Handwerker dar. Auch bei der Nutzung von Materialien wie Holz, Baumwolle, Messing und Segeltuch stand die Originaltreue im Vordergrund.
Die Geräte, die Leonardo da Vinci entworfen hat, waren ihrer Zeit teilweise mehrere hundert Jahre voraus – viele von ihnen wurden jedoch nie realisiert, da sie sich nicht mit den Mitteln seiner Zeit umsetzen ließen. So zum Beispiel die Flugmaschinen, die er ausgehend von der Beobachtung von Vögeln und Fledermäusen entwickelte: Sie hatten schon große Ähnlichkeit mit den heutigen Gleitern, Flugzeugen, Hubschraubern und Fallschirmen und begründen Leonardos Ruf als Vordenker der heutigen Luftfahrt.
Auch die Maschinen, die Leonardo da Vinci fü̈r den kriegerischen Einsatz seiner Förderer entwickelte, wirken auf Besucher der Nü̈rnberger Ausstellung erstaunlich modern: Zu sehen sind unter anderem Maschinengewehre sowie ein bewaffneter Wagen, den man als Vorläufer der heutigen Panzer betrachten kann. Sein ganzes Leben lang beschäftigte sich Leonardo außerdem mit der Erfindung von Maschinen, die Arbeitsprozesse erleichtern und effizienter gestalten sollten. Er entwarf unter anderem Lastenzüge, Kräne und eine Bohrmaschine. Hingucker im Bereich der zivil nutzbaren Maschinen bei der Ausstellung „Da Vinci – Das Genie“ sind zudem ein lebensgroßer Roboter sowie ein Fahrrad aus Holz.
Zeitlebens fasziniert vom Element Wasser, suchte Leonardo auch in diesem Bereich nach optimalen Lösungen und entwarf unter anderem mehrere Brü̈cken, eine Taucherausrüstung und ein Unterwasseratemgerät, ein Schaufelrad-Boot sowie den einfachen Rettungsring.
Für den Künstler Leonardo waren optische Phänomene wie Licht, Reflexionen und Schatten sowie das Auge selbst von großem Interesse – so erkannte er die Funktionsweise des Auges, das Bilder spiegel- und seitenverkehrt erfasst. In der Ausstellung illustriert zum Beispiel eine begehbare Spiegelkammer dieses Interesse an der Optik. Zu sehen ist in Nürnberg auch eine Art Scheinwerfer, den er für das Theater entwarf.
Wichtig war für Leonardo auch die Musik, und er selbst galt unter seinen Zeitgenossen als sehr guter Musiker. Bei der Entwicklung neuer Musikinstrumente stützte sich Leonardo auf seine Mechanik- und Akustikkenntnisse und ersann unter anderem ein tragbares Klavier, eine mechanische Trommel sowie eine Flöte.
Detaillierte Informationen zur Ausstellung „Da Vinci – Das Genie“ sowie Eintrittskarten sind im Internet unter www.davinci-nuernberg.de erhältlich.
Ausstellungsort Öffnungszeiten Quelle - Areal 12. April – 10. August 2014, Fü̈rther Straße 205, Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr, 90429 Nürnberg.
Eintrittskarten
Zeitfenster-Tickets sind ab 13 Euro für Erwachsene und 6 Euro für Kinder telefonisch unter 0911 - 99 47 99 94, im Internet unter www.davinci-nuernberg.de sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.