Lieblingsdinge und gestohlene Momente - der Jazzchor swingt in Mögeldorf

Susanne Schönwiese und der Jazzchor
Nürnberg: Ev. Kirche Mögeldorf | Mögeldorf (li) Der Nürnberger Jazzchor & Trio haben zu einem Benefizkonzert für Brasilien in die Mögeldorfer Konzertkirche, Kirchenberg 13, Nürnberg, eingeladen.

Sie brachten ein wirklich buntes Konzertprogramm mit großem Klangvolumen, beswingtem Rhythmus und gelungenen Soli in die alte Kirche. "Lift your name up high" - geh positiv mit einem Lob Gottes in die Welt, lächle die Welt an - und die Welt lächelt zurück. Sammle deine Lieblingsdinge für die kalten Herbst- und Wintertage, z.B. Sonnenblumen, Federbett, wollenes Unterhemd, einen stillen See, Mondschein, Apfelblüten und ein Kinderlachen - "My favourite things".

Sket Chants - Singen ohne Worte, mit der Stimme als Instrument - wurden in "Stolen Moments" eingebracht, die Momente der Stille, nur für zwei Personen, die den Rückzug aus der Öffentlichkeit wagen. Eine gelungene Verbindung von afrikanischer Musik aus Lambarene (Albert Schweizers Lebenswerk) und einem Samba gab es in "On a clear day". Der Spiritual "Deep River" drückte die Sehnsucht der Christen nach der ewigen Heimat bei Gott, zu der leider der letzte Weg über den tiefen Fluss gegangen werden muss, aus und war stimmig mit dem Christusbild im Altarraum.

Musik und Text sagen etwas aus über den Charakter von Komponist und Interpret. "Georgia on my mind" von Ray Charles, ein Liebeslied für den Bundesstaat Georgia der U.S.A. oder für seine Schwester Georgia, brachte der Chor um sein korrektes politisches Eintreten für die benachteiligten Schwarzen in Amerika zu würdigen.

Nur ein Auszug aus dem Programm - und doch wird klar, was Chor und Trio wollen: Mit ihrer Musik gute Gedanken und Gefühle übermitteln. Dafür ist die Kirche in Mögeldorf sicher ein guter Ort.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.