Literaturhaus Nürnberg feiert beim 13. Jubiläum Erfolgsbilanz mit prominenten Autoren

Literaturhaus-Leiter Dr. Manfred Boos, Autor Wilhelm Genazino und Literaturhaus-Küchenchef Bernd Rings (v.li.n.re.) schneiden gemeinsam die Jubiläumstorte an. Foto: John R. Braun
NÜRNBERG - (jrb) Viel zu feiern gab es im Literaturhaus Nürnberg. Es gab 2016 reihenweise erfolgreiche Lesungen wie etwa mit Abbas Khider, der „1001 Nacht“-Expertin Claudia Ott, Bodo Kirchhoff (Deutscher Buchpreis) oder schließlich mit Wilhelm Genazino. Der vielfach ausgezeichnete Schriftsteller ließ es sich nicht nehmen, beim 13-jährigen Jubiläum gemeinsam mit Literaturhaus-Leiter Dr. Manfred Boos und Literaturhaus-Küchenchef Bernd Rings die Backkunstwerke anzuschneiden: Letzterer hatte einen riesigen Kuchen mit erfrischendem Beeren-Topping beigesteuert und die Confiserie Neef hatte eine opulente Champagnertrüffel-Torte mit viel Marzipan gestiftet. Den Abend krönte Genazino mit einer Lesung aus seinem neuesten Roman „Außer uns spricht niemand über uns“ und persönlichen Einblicken. Nicht zuletzt outete er sich als Fan der Rolling Stones. Das neue Jahr beginnt mit einem absoluten Hochkaräter: Martin Walser, seit Jahrzehnten einer der bedeutendsten Schriftsteller hierzulande und ein begnadeter Vorleser. Er hat es zur Tradition gemacht, seine neuen Werke im Literaturhaus Nürnberg zu präsentieren. Sternstunden verspricht Walsers Lesung am 10. Januar 2017 aus seinem druckfrischen Buch „Statt etwas oder Der letzte Rank“: eine Lebensbilanz von funkelnder Poesie und ein Höhepunkt im umfangreichen Werk des Autors, der im Frühjahr seinen 90. Geburtstag begehen kann.
www.literaturhaus-nuernberg.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.