Mehr als 1.000 Veranstaltungen: Die Welt der Wissenschaft hautnah erleben!

Die Akteure und Partner der Langen Nacht der Wissenschaften fahren im Verkehrsmuseum voll auf die TH-Hybridlok ab. (Foto: Rick Weihermann)

Die Lange Nacht der Wissenschaften am 21. Oktober 2017 – 18 bis 1 Uhr – Projektpartner sind mit Leidenschaft dabei!

NÜRNBERG (nf) - Bereits zum achten Mal lädt Die Lange Nacht der Wissenschaften in Nürnberg, Fürth und Erlangen zu einer Reise durch die atemberaubende Welt der Wissenschaft ein. Am Samstag, 21. Oktober 2017, erwartet Wissenschaftsinteressierte von 18 bis 1 Uhr ein vielfältiges Programm. Mehr als 350 Institutionen präsentieren an über 150 Veranstaltungsorten Aktuelles und Faszinierendes aus der Welt der Wissenschaft, Forschung und Technik. Nachwuchswissenschaftler können schon am Nachmittag von 14 bis 17 Uhr beim Kinderprogramm Wissenschaft hautnah erleben. Die Lange Nacht der Wissenschaften ist die besucherstärkste ihrer Art in Deutschland. 

An dem mehr als 1.000 Veranstaltungen umfassenden Programm sind beteiligt: Die sechs Hochschulen der Region, Forschungseinrichtungen, städtische Einrichtungen und zahlreiche forschungsaktive Unternehmen. In Führungen, Experimenten, Vorträgen, Ausstellungen und Präsentationen stellen die unterschiedlichen Wissenschaftszweige ihre Forschungsarbeit vor. Die Shuttlebusse sind übrigens auf Sonderbustouren unterwegs, um die Besucher zu den teilnehmenden Häusern zu bringen.

Die Lange Nacht der Wissenschaften wird ermöglicht im produktiven Zusammenspiel von Wissenschaft, Wirtschaft und öffentlicher Verwaltung. Das Bayerische Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst begleitet auch in diesem Jahr die Wissenschaftsnacht. Hauptsponsoren sind Continental, DATEV, Schaeffler, Siemens und – zum ersten Mal dabei – TenneT. Weitere Partner der Langen Nacht der Wissenschaften sind die GfK, das Medical Valley und die HERMANN GUTMANN STIFTUNG, die wieder exklusiv das Kinderprogramm fördert. 

Ob Fragen rund um Gesundheit und Medizin, Chemie oder andere Naturwissenschaften, Neue Technologien, Materialien oder Ingenieurwissenschaften - die Lange Nach bietet umfassende Infomöglichkeiten. Wer sich für Politik und Gesellschaft, Sozialwissenschaften oder Psychologie begeistert, kommt ebenfalls auf seine Kosten, genauso wie Interessierte in den Bereichen Bildung und Pädagogik, Kunst und Kultur. Die TH Nürnberg erforscht zukunftsweisende Lösungen in Logistik und Mobilität. Ein sehr spannendes Beispiel ist die Hybrid-Lok. Für die Modellreihen in Franken hat die DB drei Hybridloks angeschafft. Je nach Einsatz können sie bis zu 50 Prozent Energie sparen. Die TH Nürnberg mit Projektleiter Prof. Dr. Martin Cichon führt die wissenschaftliche Begleitung durch.

,,Das Städtedreieck steckt voller Wissenschaft. Deshalb ist es uns wichtig, dass durch die Lange Nacht Bürgerinnen und Bürger mit der Wissenschaft in direkten Kontakt kommen, um so zu erfahren, welche Kompetenzen in der Region schon jetzt erarbeitet wurden", so Ralf Gabriel, Geschäftsführer der Kulturidee. Mit wahrer Passion sind beispielsweise die FAU (400 Programmpunkte, von grüner Gentechnik, Energiespeichern, Mikrofossilien bis zur Kunst und optimierten U-Bahn Fahrplänen), die Techische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm, Continental (Elektromobilität, 3D, Robotik), DATEV (Digitalisierung, künstliche Intelligenz), Schaeffler (Bio-Hybrid), Siemens (Automatisierung, 3D Rundgang durch den menschlichen Körper), TENNET (Mixed Reality, mobile Sensorik), GfK (Automobilforschung) ihre Forschungen für alle erlebbar zu machen. 

An mehr als 100 Vorverkaufsstellen in der Region sind Eintrittskarten erhältlich. In der Wissenschaftsnacht selbst verfügt jeder Veranstaltungsort über eine Abendkasse. Erwachsene zahlen im Vorverkauf und an der Abendkasse 12 Euro, Schüler/innen und Studierende 8 Euro. Das Ticket berechtigt zum Eintritt in alle teilnehmenden Institutionen, zur Benutzung der öffentlichen Verkehrsmittel im gesamten VGN-Netz sowie aller Sonderbuslinien. Die letzten Abfahrten der U-Bahnen ab Nürnberg werden in alle sechs Richtungen bis 2:30 Uhr verlängert.

Auch in diesem Jahr ist die Nacht wieder familienfreundlich: Mit einem Vollzahler-Ticket können zwei Kinder bis einschließlich 12 Jahren zu den Veranstaltungen und auch im VGN mitgenommen werden. Kinder unter sieben Jahren haben generell freien Eintritt. Das Programmheft zur Langen Nacht der Wissenschaften ist an allen Vorverkaufsstellen sowie bei den beteiligten Veranstaltungsorten erhältlich.

Online können sich Besucherinnen und Besucher aus der Vielzahl der spannenden Veranstaltungen ihr ganz persönliches Programm zusammenstellen. 
Eintritt inklusive Shuttle-Bus und VGN-Ticket 12 Euro, 8 Euro für Schüler/innen und Studierende.

www.nacht-der-wissenschaften.de

Zum Foto:
Im Verkehrsmuseum präsentierten Macher und Partner der Langen Nacht der Wissenschaften auf der TH-Hybridlok das umfangreiche Programm (v.l.): Prof. Dr.-Ing. Joachim Hornegger (Präsident der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg), Prof. Dr. Michael Braun (Präsident der Technischen Hochschule Nürnberg – Georg Simon Ohm), Prof. Dr.-Ing. Tim Hosenfeldt (Leitung Zentrale Innovation, Schaeffler Technologies AG & Co. KG), Prof. Dr.-Ing. Martin Cichon (Institut für Fahrzeugtechnik der Technischen Hochschule Nürnberg), Jörg Brandscheid (Head of Engineering Business Unit Transmission, Continental), Prof. Dr. Peter Krug (Vorstandsmitglied der DATEV eG), Dr. Yvonne Mangelsdorf (Regionalreferat Erlangen/Nürnberg der Siemens AG), Dr. Urban Keussen (Vorsitzender der Geschäftsführung von TenneT TSO GmbH), Dr. Rainer Mertens (stv. Museumsdirektor des DB Museums Nürnberg) und Ralf Gabriel (Geschäftsführer der Kulturidee GmbH).                                                                          Foto:  Rick Weihermann
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.