Nachwuchs- und Talentförderung im Tennis

Dr. Armin Zitzmann, Vorstandsvorsitzender der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe. (Foto: NÜRNBERGER Versicherungsgruppe)
3 Fragen an Dr. Armin Zitzmann, Vorstandsvorsitzender der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe

NÜRNBERG - Auch 2016 leistet das WTA-Turnier NÜRNBERGER Versicherungscup einen Beitrag zur Förderung ambitionierter Tennistalente. Im Interview spricht Dr. Armin Zitzmann, Vorstandsvorsitzender der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe, über die Bedeutung der Wild Card-Vergabe an junge Nachwuchsspielerinnen und die Notwendigkeit einer regionalen Talentförderung.

Der NÜRNBERGER Versicherungscup versteht sich als ein Sprungbrett für junge Tennistalente. Wie tragen Sie und Ihr Unternehmen diesem Ansatz Rechnung?

Dr. Armin Zitzmann: ,,Als Hauptsponsor des NÜRNBERGER Versicherungscups legen wir besonderen Wert auf die Förderung am- bitionierter Nachwuchsspielerinnen aus Deutschland. Sie sollen die Chance haben, wertvolle Erfahrungen auf WTA-Ebene zu sammeln und sich mit der internationalen Konkurrenz zu messen. Die Wild Cards für Qualifikation und Hauptfeld werden von Turnierdirektorin Sandra Reichel in Rücksprache mit Turnierbotschafterin und Fed Cup-Chefin Barbara Rittner vergeben. In der Vergangenheit wurde Weitsicht bewiesen. War Anna-Lena Friedsam letztes Jahr noch auf diese Form der Startberechtigung angewiesen, zählt sie nach überzeugenden Auftritten bei verschiedenen Großevents beim NÜRNBERGER Versicherungscup 2016 zum erweiterten Favoritenkreis."

In diesem Jahr wird Lara Schmidt vom 1. FCN – Tennis in der Qualifikation des NÜRNBERGER Versicherungscups starten. Was wünschen Sie ihr für das Turnier?

Dr. Armin Zitzmann: ,,Es ist schön, ein aufstrebendes Tennistalent aus der Europäischen Metropolregion Nürnberg beim NÜRNBERGER Versicherungscup beobachten zu können. Durch ihre Erfolge im Jugend- und Erwachsenenbereich und ihren Trainingseifer hat sich Lara Schmidt den Startplatz in der Qualifikation verdient. Ich wünsche ihr, dass sie die sicherlich vorhandene Nervosität schnell ablegt, ihre starke Rückhand sowie ihre taktische Raffinesse effektiv einsetzt und am Ende selbst mit ihrer Leistung zufrieden ist."

Was müsste Ihrer Ansicht nach geschehen, damit noch mehr Talente aus der Region den Weg in die nationale und internationale Spitze des Tennis finden?

Dr. Armin Zitzmann: ,,Die Förderung von Nachwuchsleistungs- sportlern bedarf großer Umsicht. Wichtig ist, Jugendlichen und jungen Erwachsenen wohnortnah eine ganzheitliche Ausbildung zuteilwerden zu lassen, sie in ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu unterstützen und so effektiv auf karriererelevante Entscheidungen vorzubereiten. In der Europäischen Metropolregion Nürnberg sind die institutionellen Rahmenbedingungen für eine nachhaltige Talentförderung prinzipiell gegeben. Als Hauptsponsor des NÜRNBERGER Versicherungscups und Partner der Bayerischen Sportstiftung sind wir daran interessiert, die notwendige Vernetzung der Akteure weiter voranzutreiben und – mit Blick auf die Zukunft des WTA-Turniers – am Aufbau eines Standorts zur Förderung des regionalen Damentennis mitzuwirken."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.