Nürnberg-Musical Der Kaiser und die Gauklerin geht in die zweite Runde

Das Musical-Team mit (v.l.) Sarah Stumpe, Jutta Münch (Concertbüro Franken), Corin Schatz, Axel Ballreich (Concertbüro Franken) Ulrike Bilz, Uli Spies und Werner Müller und der Gaukler-Darstellerin Marina Pechmann. (Foto: © Victor Schlampp)

NÜRNBERG (vs) - Nach dem großen Erfolg in der letzten Spielzeit und mit teilweiser Neubesetzung geht das Nürnberg-Musical „Der Kaiser und die Gauklerin“ ab dem 2. Dezember 2017 in die zweite Runde.

Anlass für das Epos war 2016 das Gedenken an den 700sten Geburtstag von Kaiser Karl IV., an das in der Noris unter anderem mit einer Sonderausstellung im Germanischen Nationalmuseum begangen worden war. Selbst 2017 ist der Stoff hochaktuell, geht es doch in dem Musical auch um die Reliquien-Sammelsucht des Kaisers. Der daraus resultierende Ablasswahn war ja ein Hauptgrund für Martin Luthers 95 Thesen und Mitauslöser der Reformation.
Der im März neugewählte Vorstand des Musical Netzwerks Nürnberg bestehend aus Uli Spies, Corin Schatz und Ulrike Bilz möchte gerne an den Erfolg von 2016 anknüpfen. Die 29 Aufführungen im Saal des Heilig Geist Spitals seien von mehr als 7.000 Gästen besucht worden und das bei einer Auslastungsquote von über 80 Prozent. Der Vorstand bedankte sich bei den zahlreichen Sponsoren, namentlich bei der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe als Hauptsponsor, für die finanzielle Unterstützung. Alleine könnte der Verein die Produktionskosten in Höhe von rund 200.000 Euro nicht stemmen.

Neues Markenzeichen

Weil beispielsweise das Musical „Der Kaiser und die Gauklerin“ vom Geheimtipp immer mehr zum „must have“ werde, so der Vorstand, habe man beschlossen, ein neues Format mit eigenem Logo aufzustellen. Unter dem Label „Stadtmusical Nürnberg“ werden jetzt alle bestehenden und neuen Produktionen zusammengefasst, die sich um Personen und Ereignisse in der Noris drehen.

Das Gute bleibt

Inhaltlich leicht verändert, präsentiert sich der „Kaiser und die Gauklerin“ mit all jenen Zutaten, die in der vergangenen Spielzeit für den großen Erfolg verantwortlich waren: Beginnend bei der Musik von Andreas Rüsing und dem Text aus der Feder von Werner Müller, über die Choreographie von Marc Bollmeyer bis zu einem Wiedersehen mit den überzeugenden Charakterdarstellern. So sind unter anderem Frank Loman in der Rolle als Kaiser Karl IV., Gitti Rüsing als seine Frau, Marina Pechmann als Gauklerin sowie Thomas Hartkopf als Gaukler wieder mit im Boot. Und es gibt auch ein Wiedersehen mit Publikumsliebling Christoph Ackermann, der in seiner unnachahmlich witzigen Art die Geistlichkeit karikiert. Unterstützt wird das Musical durch eine Kooperation mit dem Concertbüro Franken. Außerdem konnte Sarah Stumpe, die in Erlangen Theater- und Medienwissenschaften studiert, als Produktionsmitarbeiterin gewonnen werden.

Premiere und Tickets

• Die Premiere findet am 2.Dezember 19.30 Uhr statt
• Karten gibt es bei reservix, via E-Mail unter tickets@muscialnetzwerk.de sowie unter der Tickethotline 0911/2314000

Weitere Informationen gibt es auch im Internet
Bitte hier klicken:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.