Nürnberger Akkordeon-Ensemble weiter auf internationalem Erfolgskurs

Erfolg für das Nürnberger Akkordeon-Ensemble in Innsbruck. (Foto: oh)
NÜRNBERG - Das „Nürnberger Akkordeon-Ensemble“ (NAE) unter der Leitung von Marco Röttig, wurde am vergangenen Wochenende beim „12th International World-Music Festival“ in Innsbruck erneut mit hohen Ehren ausgezeichnet.

In der höchsten Leistungskategorie der Akkordeon-Ensembles gewannen die sechs Musiker den 2. Preis mit dem Höchstprädikat „hervorragend“. Gespielt wurde ein vom Ensemble in Auftrag gegebenes Werk des in Nürnberg geborenen Komponisten Stefan Hippe (*1966), sowie ein Arrangement der Sonata Nr. 2 des russischen Komponisten Wladislaw Solotarjow (1942-1975). Die Musiker bestätigten durch diesen Gewinn ihre dauerhafte Spitzenstellung in der internationalen Akkordeonszene seit 1998. Bei allen Festivals erspielten sich die Nürnberger ohne Unterbrechung immer das Höchstprädikat „hervorragend“. 2010 waren sie Sieger des Festivals.

Der Wettbewerb findet alle 3 Jahre statt und gilt als das weltweit größte Festival für Akkordeonorchester und Kammerensembles. Austragungsort ist seit 1983 das Kongresszentrum der Tiroler Landeshauptstadt Innsbruck. Beim diesjährigen Wettbewerb nahmen insgesamt 450 Orchester und Ensembles aus Deutschland, den Niederlanden, Österreich, Frankreich, Großbritannien, Irland und der Schweiz teil.

Das Nürnberger Akkordeon-Ensemble ist das nächste Mal am Samstag, den 23. Juli 2016 um 20.00 Uhr im Innenhof des Tucherschlosses Nürnberg zu hören. Unter dem Titel „Wenn die Musik der Liebe Nahrung ist“ präsentiert das Akkordeon-Sextett u. a. musikalische Kostbarkeiten Nürnberger Komponisten aus der Renaissance und des Barock. Bei schlechtem Wetter findet die Veranstaltung im Hirsvogelsaal statt.

Weitere Infos dazu unter www.n-a-e.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.