Nürnberger essen ,,Nürnberger" und Wiener ,,Frankfurter"

So mögen die Nürnberger ihre ,,Wörschdla" am liebsten. (Foto: bayernpress)
Vortrag über regionale Essgewohnheiten

NÜRNBERG (pm/nf) - In seinem Vortrag „Warum Nürnberger Nürnberger und Wiener Frankfurter essen: Entstehung, Wandel und Wirkung von Ernährungsmythen“ thematisiert Walter Gebhardt regionale Essgewohnheiten und deren Entstehung. Der Bibliothekar des Stadtarchivs Nürnberg spricht am Donnerstag, 12. Februar 2015, um 19 Uhr im Stadtmuseum Fembohaus, Burgstraße 15.


Regionale Produkte tragen zur Identifikation mit ihren jeweiligen Herkunftsorten bei. Walter Gebhardt geht in seinem Vortrag u. a. der Frage nach, inwieweit Globalisierung durch den Magen geht: So folgte der internationalen Küche Global Food. Dennoch verschwinden die regionalen Küchen nicht – im Gegenteil, sie erfreuen sich zunehmender Beliebtheit: Das Exklusive findet sich plötzlich vor der eigenen Haustür. Gebhardt arbeitet heraus, wie lokale Ernährungsgewohnheiten entstanden und wie sie zu dem wurden, als was sie heute gelten: nämlich typisch. Der Vortrag ist Teil des Begleitprogramms zur Sonderausstellung „9 cm Nürnberg. Eine Kulturgeschichte der Nürnberger Bratwurst“, die das Stadtmuseum Fembohaus noch bis 29. März 2015 zeigt.

Der Eintritt zum Vortrag ist frei. Der Besuch der Ausstellung ist bereits ab 17.30 Uhr möglich und kostet 5 Euro, ermäßigt 3 Euro.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.